Neue Panne im Atomkraftwerk: Im Emsland geht das Licht aus

Wenigen Wochen nach den zwei Zwischenfällen am Atomkraftwerk Krümmel ist das Atomkraftwerk Emsland nach einer technischen Panne vom Netz getrennt worden.

Das AKW Kümmel steht seit Kurzem still - das AKW Emsland jetzt auch. Bild: dpa

DÜSSELDORF rts | Das Atomkraftwerk Emsland des Versorgers RWE Power in Niedersachsen ist nach einer technischen Panne vom Netz getrennt worden. Eine Überwachungseinrichtung an einem Maschinentrafo habe die Abschaltung in den frühen Morgenstunden ausgelöst, teilte RWE Power am Freitag mit. Die Behörden seien informiert worden. Eine Gefährdung des Personals oder der Umgebung habe es nicht gegeben. Es werde umfangreiche Prüfungen geben, bevor der Meiler wieder ans Netz gehe.

Erst vor wenigen Wochen hatte es innerhalb von Tagen zwei Zwischenfälle am Atomkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein gegeben, das daraufhin abgeschaltet wurde und bis 2010 vom Netz bleibt. Der Vorfall hat die Debatte über den Atomausstieg neu entfacht und zum Wahlkampfthema gemacht. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat angekündigt, die Bundestagswahl auch zur Abstimmung über den von der früheren rot-grünen Bundesregierung angestoßenen Ausstieg aus der Atomkraft machen zu wollen. Die Union und ihr Wunsch-Koalitionspartner FDP treten für eine Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke ein.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben