Nach der Bundestagswahl: Partei schließt jede Koalition aus

Die-Partei-Chef Martin Sonneborn lehnt Zusammenarbeit mit anderen ab. FDP und Linkspartei hatten bereits mit Ausschließeritis überrascht.

Martin Sonneborn mit rotem Megaphone in der Hand

Sein eigenes Megaphon: Martin Sonneborn, Chef der Kleinstpartei Die Partei Foto: Kay Nietfeld/dpa

BERLIN taz | Die Kleinstpartei Die Partei hat klargestellt, dass sie nach der Bundestagswahl im September nicht bereit ist, in eine Regierungskoalition einzutreten. Auf die Frage der taz, mit wem er alles Koalitionen ausschließen würde, antwortete Die Partei-Chef Martin Sonneborn auf Twitter: „Lassen Sie mich kurz nachdenken: CDU/CSU, SPD, „Grüne, AfDP, Linke … hab' ich was vergessen?“

Sonneborn reagierte damit auf Ansagen von FDP und Linkspartei, die mit überraschenden Koalitionsausschlüssen für Amusement gesorgt hatten. Der Spitzenkandidat der Linken, Dietmar Bartsch, hatte im taz-Interview betont, dass es für seine Partei keine Zusammenarbeit mit CDU und CSU geben werde: „Wir sind klar: Mit dieser Union werden wir niemals koalieren.“

Schon Ende April hatte FDP-Chef Christian Lindner überraschend klar erklärt, „dass seine Partei ‚Koalitionen mit der Linkspartei‘ ausschließt.“ Dabei wäre laut einigen Umfragen – rein rechnerisch – sogar ein Bündnis aus Grünen, FPD und Linkspartei (GrüFLi) möglich.

Der Satiriker Sonneborn ging in diesem Nullaussagen-Wettbewerb nun noch eine Stufe weiter. Seine Partei werde nicht nur keine Koalition schließen, sondern auch nicht regieren. „Wir werden uns übrigens auch nicht wie die Grünen ungebeten zur 3. Regierungspartei erklären“, betonte der Europaparlamentarier. „Wir sind die einzige Partei, die mit absoluter Sicherheit auch nach der Wahl Opposition ist.“

Die Partei müsste bei der Wahl am 26. September die 5-Prozent-Hürde knacken. Bei der Europawahl 2019 kam sie auf 2,4 Prozent der Wählerstimmen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bei wieviel Prozent liegen die Parteien? Wer hat welche Wahlkreise geholt?

▶ Alle Zahlen auf einen Blick

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de