Nach Anschlag in Bangkok: Weitere Explosion in der Hauptstadt

Am Tag nach dem tödlichen Anschlag auf einen Schrein in Bangkok hat es eine weitere Explosion gegeben. Nach Polizeiangaben wurde aber niemand verletzt.

Menschen laufen an Splittern auf dem Boden vorbei

Am Ort der Explosion vom Montag sind noch Spuren des Anschlags zu sehen. Foto: reuters

BANGKOK ap | Einen Tag nach dem Anschlag mit 20 Toten hat eine weitere Explosion die thailändische Hauptstadt Bangkok erschüttert.

Ein Sprengsatz sei von einer Brücke über einem Fährhafen nach unten geworfen und im Fluss Chao Phraya explodiert, sagte ein Polizeisprecher. „Es gab keine Verletzten.“

Aufnahmen von Überwachungskameras zeigten, wie nach der Detonation ein Wasserschwall auf den Pier hochschlägt und Passanten wegrennen.

Der erste Sprengsatz war am Montagabend am gut besuchten Erawan-Schrein explodiert, der an einer der hektischsten Kreuzungen der thailändischen Hauptstadt liegt. Neben den 20 Toten wurden durch die Rohrbombe auch 140 Menschen verletzt.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de