Medien in Ägypten

Sendeverbot gegen Al-Dschasira

Ein ägyptisches Gericht hat gegen Al-Dschasira und drei weitere Sender ein Verbot verhängt. Ihnen wird vorgeworfen, die TV-Kanäle illegal zu betreiben.

Newsroom in Doha. Al-Dschasira wird großzügig von Katar mitfinanziert. Bild: dpa

KAIRO ap | Ein ägyptisches Verwaltungsgericht hat gegen den lokalen Ableger von Al-Dschasira ein Sendeverbot verhängt. Betroffen sind zudem drei weitere Fernsehsender, wie die staatliche Nachrichtenagentur Mena berichtete.

Alle Sender hatten ausführlich über die wochenlangen Proteste der Muslimbruderschaft gegen die Entmachtung von Präsident Mohammed Mursi berichtet. Zur Begründung erklärte das Gericht, die TV-Kanäle seien illegal betrieben worden.

Die Entscheidung war erwartet worden. Vertreter der vom Militär eingesetzten Übergangsregierung hatten Al-Dschasira Mubascher Misr als Gefahr für die staatliche Sicherheit kritisiert und dem Sender vorgehalten, ungeprüft Gerüchte zu verbreiten sowie ohne offizielle Lizenz zu senden.

Al-Dschasira wird von Katar großzügig mitfinanziert. Das Emirat gilt als Unterstützer der Muslimbruderschaft.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de