Machtgefüge in Nordkorea: Kim Jong Uns Onkel entmachtet

Kim Jong Uns Onkel, der Vizevorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission war, soll abgesetzt worden sein. Seine Mitarbeiter wurden angeblich hingerichtet.

Familienkrach? Noch vor Weihnachten? Kim Jong Un (r.) mit seinem Onkel Jang Song Thaek. Bild: reuters

SEOUL rtr/dpa | In Nordkorea zeichnet sich offenbar ein fundamentaler Wandel im Machtgefüge ab. Der als Graue Eminenz hinter Kim Jong Un geltende Onkel des Machthabers sei von seinem Posten entbunden worden, verlautete am Dienstag aus südkoreanischen Geheimdienstkreisen.

Mitarbeiter Jang Song Thaeks seien wegen Korruption hingerichtet worden. Der Geheimdienst habe das südkoreanische Parlament über die neuen Erkenntnisse informiert, hieß es weiter.

Eine Bestätigung aus Nordkorea gab es dafür nicht. Jang war vor drei Jahren zum Vizevorsitzenden der Nationalen Verteidigungskommission befördert worden - dem wichtigsten Entscheidungsgremium des kommunistischen Regimes.

Allgemein wurde jedoch vermutet, dass er im Hintergrund die Fäden zieht, seitdem Kim die Nachfolge seines Ende 2011 verstorbenen Vaters Kim Jong Il übernommen hat.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben