Kolumne Trikottausch 10: Mit Lecker-Lira in die Schlacht!

WIR brauchen beides, Anmut und Zicken-Krieg! Deshalb brauchen WIR unbedingt Lira Bajramaj. Denn die weiß, beides geht.

Liebe schwarz-rot-goldene Zucker-Engel! WIR lieben es, wenn ihr die Bälle hüpfen lasst. WIR lieben die weibliche Anmut, mit der Kimmi-Täubchen (21) über den Rasen schwebt. WIR möchten der Ball sein, den Céli-Baby (23) streichelt. WIR wollen das Netz sein, in das Kerstin-Schatzi (31) die Dinger reinknallt. Seit Saskia-Schnucki (28) wissen WIR: Blond kickt gut!

Aber: Irgendwann ist auch mal gut mit Anmut und Weiblichkeit und Schön-Spielereien und Sexyness und Ponyhof und Weiberkram und TRIKOTTAUSCH. Manchmal muss man draufhauen! Gras fressen, fressen lassen! Richtig an den Mann gehen! Voll auf die Knochen, Eier, ZwölfHauptsache, es sitzt!

Gegen die mädchen-feindlichen Nigerinnen habt ihr gekniffen. Habt euch von diesen irren Gottes-Kriegerinnen den Schneid abkaufen (Alt-Deutsch für: "zu schwule Opfer machen") lassen. Die Nigerinnen haben getreten, gebissen, gekratzt. Sie haben euch beschimpft, bespuckt, beleidigt. Aber ihr habt euch nicht gewehrt! Alle haben gefragt: Was seid ihr bloß für Weicheier! Das geht nicht! Seid ihr Männer oder Muttis?

Den einzigen Wut-Ausbruch, den WIR gesehen haben, war von Terror-Oma-Prinz (33) – aber nicht gegen die Gegnerinnen, sondern respektlos gegen Trainerin Silvia Neid (47), hirnlos gegen sich selbst, sinnlos gegen die Luft!

Ihr wollt doch Vorbilderinnen sein! Was sollen die Millionen Mädchen in UNSEREM Land denken, wenn ihr euch ohne Gegenwehr von Ausländerinnen fertig machen lasst? Was sollen sie machen, wenn ihnen kriminelle Banden auf dem Schulweg auflauern und ihre Bench-Jacken und Handys abziehen (Ausländer-Deutsch für: "rauben") wollen, sie als "dreckige deutsche Huren-Schlampen" (Ausländer-Deutsch für: "Blondinen") beschimpfen? Lasst euch nichts gefallen! Zeigt UNSEREN Mädels, wie man sich wehrt! Ihr habt so schöne Fingernägel, ritzt damit eure Autogramme in die Gesichter eurer Gegnerinnen! Dann bekommt ihr den Respekt (Ausländer-Deutsch für: "Respekt"), den ihr verdient!

Und: Es gibt eine unter euch, die weiß wie das geht: Lecker-Lira Bajramaj (23): Stammt aus Jugoslawien (Bürger-Krieg 1991-99, viele Tote!), ist Kosovo-Albanerin, hat alles erlebt, kennt sich mit Bürger-, Banden- und Zicken-Krieg bestens aus, sagt: "Den Kosovo habe ich noch immer im Herzen." Außerdem ist die Albaner-Schnalle Soldatin in UNSERER Bundeswehr (Dienstgrad: Stabsgefreiter), scheut keinen Angriff!

Jetzt fragen alle: Wo ist Lira? "Bajramaj wurde bislang nur eingewechselt und hat insgesamt nur 22 Minuten gespielt", informiert taz-Expertin Rieke Havertz (30). Wahnsinn! Unsinn! Schwachsinn!

Bitte, bitte, bitte, liebe Silvia Neid! Bring gegen die Franzen-Häschen (20.45 Uhr, Mädchen-Sender ZDF, Termin vormerken!) nicht schon wieder die Depri-Terror-Oma-Prinz (33)! Bring gleich Lecker-Lira. Die kann es mit den "black-blanc-beuren" (Französisch für: "schwarz-weiß-schoki") Froschfresserinnen aus den Banlieues (Französisch für: "Problem-Bezirke") aufnehmen! Dann bekommen WIR beides: Anmut und Zicken-Krieg!

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben