Kolumne Liebeserklärung: Haten für Fortgeschrittene

Das Internet wimmelt nur so von Idioten und ihrem Hass. Doch Dunja Hayali und Shahak Shapira können auch haten. Und zwar richtig gut.

Illustration Mann mit großer Blume und einem Herz über dem Kopf

Mehr Liebe für guten Hass Foto: tom

Das Internet ist ein Ort, an dem gerne unter die Gürtellinie gezielt wird. Das ist ja nichts Neues. Frustrierte Idioten, die den mit Nonsens angefüllten Raum zwischen ihren Ohren entleeren müssen, was meistens auf Kosten anderer geht. Da kommt es zu homophoben, rassistischen, juden- und frauenfeindlichen Äußerungen deluxe. Idioten gibt es halt leider, da kann man nichts machen.

Aber ertragen werden muss es nicht. Auch wenn die Anonymität des Netzes eine Spielwiese für niveaulose Hater bietet, können Wege und Mittel gefunden werden, um sich zu wehren. Wie ZDF-Moderation Dunja Hayali. Die wurde kürzlich auf Facebook von einem Nutzer mit Worten beschimpft, die man nur ungern wiederholen möchte.

Nach ihrer letzten „anti türkei schow“, so der Wortlaut der Hate-Nachricht, solle sie sich auf was gefasst machen, denn, so der Verfasser, „wir können auch ziemlich gefaehrlich sein Wenn wir wollen..!!“ Und Hayali, schon Erfahrung im Metier Online-Beschimpfungen, adaptiert den Schreibstil der lästigen Nachricht und… hatet einfach zurück. Zum Glück.

Hass vor der Twitter-Zentrale

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch, die Hate-Beiträge zu melden. So machte es Satiriker Shahak Shapira, der in den letzten sechs Monaten 300 Hate-Posts – übelster Art – bei Twitter meldete. Das Unternehmen schien sich jedoch nicht wirklich für sein Anliegen zu interessieren, denn er bekam gerade mal neun Antworten. Über Löschungen wurde er nicht in Kenntnis gesetzt.

Resignation? Keineswegs. Shapira fuhr am Wochenende nach Hamburg zur Twitter-Zentrale und sprühte die 30 härtesten Tweets auf die Pflastersteine vor dem Gebäude. „Wenn Twitter mich zwingt, diese Dinge zu sehen, dann müssen sie es auch zu sehen bekommen“, sagt Shapira im zu der Aktion gehörigen Video.

Liebe Dunja Hayali, lieber Shahak Shapira. Gut habt ihr das gemacht. Einfach zurück haten. Dem Shitstorm eines entgegen setzen. Haten ist was für Uncoole. Aber ihr beide habt Haten ein bisschen cooler gemacht. Danke dafür.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de