Kolumne Der Kommissar #17

Deutsch, groß und bekloppt

Elegant, effektiv und umweltschonend. Seit die Deutschen in Europa das Sagen haben, geht es aufwärts. Deshalb gehört Deutschland in die EU.

Ein wahrer Europäer: Altkanzler Adolf Hitler in Paris. Bild: getty images

„Deutschland liegt in Europa“, informiert taz-Experte Andreas Rüttenauer (46). Und begeisterte Europäer waren die Deutschen schon immer Bereits Kaiser Wilhelm II. („Ich kenne keine Europäer mehr, würde sie aber gerne mal kennen lernen“) und Altkanzler Hitler („Heute Europa, morgen schaumer mal“) kämpften für ihre Vision vom vereinigten Europa, scheiterten aber an der Verweigerungshaltung der Briten und Franzosen und am Schlendrian der Griechen und Jugos.

Kanzlerin Angela Merkel (59, Frau) ist in Europa zwar so beliebt wie die beiden zusammen, aber – typisch Frau – viel geschickter: „Ich setze darauf, dass die Reformen, auf die wir setzen, auch umgesetzt werden“ (Merkel-Deutsch für: „Zackzackaberdallijawoll“). Durch Europa rollen keine deutschen Panzer mehr, sondern der deutsche Finanzminister. Das ist elegant, das ist effektiv und – wichtig für die Deutschen – das ist umweltschonend. Seitdem die Deutschen hier das Sagen haben, geht es endlich vorwärts bzw. aufwärts mit der europäischen Idee.

Europa bedeutet freies Reisen. Die Deutschen waren schon immer Reiseweltmeister (Mallorca, Interrail, Stalingrad). Aber weil sie so gern ins Ausland fahren, legen sie Wert darauf, dass die Ausländer im Ausland bleiben. Wäre auch langweilig, so ein Ausland ganz ohne Ausländer. Darum sind Ausländer in Europa so willkommen wie sie es in Deutschland sind: nicht die Bohne.

Hauptstadt: Berlin

Größe: groß

Bevölkerung: schuldig

Exportgüter: Weltmeister, Weltmacht, Weltkrieg

Berühmte Leute: Beckenbauer, Hitler

Berühmte Orte: Schwarzwald, Westerwald, Buchenwald

Kultur: Fanmeile, Bioladen, Autobahn

EU-Tauglichkeit: top

Ein Hausmeisterparadies

Europa bedeutet Demokratie. Nach deutschem Vorbild: Niemand weiß, was diese Demokratie genau ist und wie sie funktioniert, aber irgendwie wird irgendwas gewählt, und hinterher geht es genau so weiter wie vorher. Europa bedeutet Umweltschutz. Für die Natur hatten die Deutschen schon immer einen Platz im Herzen, nicht wie Spanier und Italiener nur im Kühlschrank.

Und Europa bedeutet Ordnung. Ein Hausmeisterparadies voller Vorschriften, Normen, Regeln, und Paragraphen. Darüber darf man jammern und meckern und nörgeln, das gehört dazu, das kann niemand so gut wie die Deutschen. Aber sie wissen auch: Menschen brauchen eine Hausordnung, um zusammen zu leben. Kurz, Europa ist so, wie Deutschland immer sein wollte: groß und bekloppt.

.

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben