Kleidungsproduktion in Bangladesch

Erneuter Brand in Textilfabrik

In Bangladesch hat es in einer weiteren Textilfirma gebrannt. Mehrere Menschen wurden verletzt. Unterdessen demonstrierten tausende Arbeiter für bessere Sicherheit.

DHAKA afp/rtr | In einer Textilfirma in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka ist am Montagmorgen ein Brand ausgebrochen – nur wenige Stunden nach einem Großbrand in einer anderen Textilfabrik mit mindestens 110 Toten. Feuerwehrleute konnten den Brand nach Polizeiangaben noch am Morgen unter Kontrolle bringen.

Das Feuer brach demnach im dritten Stockwerk eines zwölfstöckigen Gebäudes aus, in dem vier Textilfirmen untergebracht sind. Dabei erlitten nach Angaben der Feuerwehr acht Menschen Rauchvergiftungen. Berichte über Todesopfer gab es zunächst nicht.

Tausende Beschäftigte der Textilindustrie beteiligten sich am Montag an Kundgebungen, bei denen sie bessere Sicherheitsbedingungen forderten. Am Samstagabend hatte es bei einem Brand in einer Textilfabrik am Rande Dhakas nach jüngsten Angaben 110 Tote gegeben.

Hunderte Arbeiter wurden demnach in den oberen Etagen eines neunstöckigen Fabrikgebäudes eingeschlossen. Einige Opfer zogen sich tödliche Verletzungen zu, als sie in Panik aus den Fenstern sprangen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de