Ingenuity, Ice Cream, Mietendeckel: Das letzte Hemd

Ita­lie­ne­r:in­nen und Fran­zö­s:in­nen machen es besser als deutsche Schau­spie­le­r:in­nen und noch vier andere Dinge, die wir diese Woche gelernt haben.

Schatten eines Fluggeräts auf der Mars-Oberfläche

Sensationell: Mars-Helikopter Ingenuity filmt den eigenen Schatten Foto: dpa

1 Im Reichstag fehlt Frischluft

Vielerorts ist häufiges Lüften derzeit Alltag, nicht aber im Reichstag. Am Donnerstag griffen Abgeordnete zur Daunenjacke, als die Frischluft durchs Haus wehte, die Sitzung wurde unterbrochen. We­gen eines Stromausfalls waren die Fenster auf- und die Klimaanlage angesprungen. Wie sagte Merkel einst, als sie zu Stoßlüften in der Schule befragt wurde? „Vielleicht macht man auch mal eine kleine Kniebeuge oder klatscht in die Hände.“

2 Auf dem Mars fehlt keine Frischluft

Die Luftverhältnisse auf dem Mars beherrschten die Woche aber mehr die Nachrichten: minus 60 Grad, zu über 90 Prozent aus CO2 und hundertmal dünner als auf der Erde. Aber es ist immerhin ein Lüftchen, das den Planeten umweht. Gar nicht einfach, darin was zum Abheben zu bringen. Das aber schaffte Nasa-Helikopter „Ingenuity“. Und seinem Kollegen am Boden, Mars-Rover „Perseverance“, gelang es auch noch, Sauerstoff aus der Atmosphäre zu gewinnen. Klar: Irgendwann wird auch auf dem Mars ein Parlament stehen.

3 Deutschland kann Gelato

Ach, diese Rankings. Immer bleibt nur Mittelfeld, und das in der Woche, in der doch die CDU die K-Frage beantwortet hat, auf die „die ganze Welt“ schaute (Laschet) und nun also alles besser werden muss. Aber beim Impfen: International Platz 39 (minus 4). Bei der Pressefreiheit wegen der vielen Angriffe auf Jour­na­lis­t:in­nen durch Coronaleugner:innen: Platz 13 (minus 2). Versöhnen kann da nur ein Gelatiere aus Hamburg. Gil Grobe gehört mit seinen „Ice Cream Roll“-Kreationen zu den erfolgreichsten deutschen Youtuber:innen. Eigentlich sind wir also doch die besseren Italiener:innen.

Dieser Text stammt aus der taz am wochenende. Immer ab Samstag am Kiosk, im eKiosk oder gleich im Wochenendabo. Und bei Facebook und Twitter.

4 Deutsche wollen Mietendeckel

Ja, richtig gelesen, auch wenn man diese Woche viel an Umfragen zweifeln konnte, die sich nur in einem einig waren: Olaf Scholz wird nicht Kanzler. Aber wir vertrauen mal dieser, in der sich beim Forschungsinstitut Civey 61 Prozent der Befragten für eine stärkere Regulierung der Mieten ausgesprochen haben. Und irre: Unter den befragten Im­mo­bi­li­en­be­sit­ze­r:in­nen waren es auch noch 50,9 Prozent. Kann Deutschland doch Solidarität?

5 Unterhose wird ­politisch

Was es jedenfalls gar nicht kann, ist mitreißender Protest gegen die Coronamaßnahmen, siehe die #Allesdichtmachen-Aktion hiesiger Schau­spie­le­r:in­nen. Schauen wir ins Ausland: Weil sie im Lockdown das letzte Hemd verloren haben, schenken Gas­tro­no­m:in­nen der Regierung nun auch noch die Unterhosen. In Frankreich macht das Schule. Und wann hier?

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de