Hinrichtung in den USA

Giftspritze nach 30 Jahren

Ein verurteilter Mörder ist nach mehr als drei Jahrzehnten im Todestrakt von Texas hingerichtet worden. Er hatte stets seine Unschuld beteuert.

Lester Bower bei einem Telefon-Interview im Gefängnis in Livingston (Texas) am 20. Mai 2015.

Lester Bower bei einem Interview im Gefängnis in der Nähe von Livingston (Texas) am 20. Mai 2015. Foto: ap

WASHINGTON afp | Nach mehr als drei Jahrzehnten im Todestrakt ist im US-Bundesstaat Texas ein verurteilter Mörder hingerichtet worden. Der 67-jährige Lester Bower sei am Mittwoch in Huntsville mit einer Giftspritze getötet worden, teilte der Sprecher der texanischen Strafvollzugsbehörde, Jason Clark, mit. Wenige Stunden zuvor hatte der Oberste Gerichtshof der USA eine letzte Berufung gegen das Urteil abgelehnt.

Bower war für den Mord an vier Männern in einem Flugzeughangar in Grayson County im Jahr 1983 zum Tode verurteilt worden. Die Anklage hatte dargelegt, er habe die Morde begangen, nachdem er einem seiner Opfer ein Flugzeug gestohlen habe.

Bower hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Seine Hinrichtung war bereits sieben Mal angesetzt und immer wieder in letzter Minute verschoben worden. Mit 32 Jahren im Todestrakt zählte er zu den langjährigsten Insassen einer Todeszelle in Texas. Kurz vor seiner Hinrichtung sagte er nach Angaben der Strafvollzugsbehörde unter anderem: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe am Glauben festgehalten.“

Es war die 15. Hinrichtung in den USA seit Jahresbeginn. Acht der Todesstrafen wurden in Texas vollstreckt.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de