Grimme Online Award

Nominierung für Jan Böhmermann

Der Satiriker wird für seine „persönliche Leistung“ nominiert. Es heißt, die Grimme-Jury habe schon vor seinem Erdogan-Gedicht so entschieden.

Drei festlich gekleidete junge Menschen,freuen sich: in der Mitte ein junger Mann mit einem Preis, es ist Jan Böhmermann.

Jan Böhmermann mit Preis: hier im Jahr 2009 bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises Foto: ap

KÖLN dpa | Satiriker Jan Böhmermann (35) ist mitten im Wirbel um sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten für den Grimme Online Award nominiert worden. Der Komiker geht in der Kategorie „Spezial“ ins Rennen, wie die Grimme-Jury am Donnerstag in Köln mitteilte. Er sei für seine „persönliche Leistung“ bei seinen Online-Auftritten nominiert. Die Entscheidung darüber sei schon vor Böhmermanns Erdogan-Gedicht gefallen, sagte ein Grimme-Sprecher.

Die Nominierungskommission griff in einem Statement aber die aktuelle Debatte um Böhmermann auf, der sich auch im Netz gerade recht rar macht. Ein Moderator „ohne Prime-Time-Platzierung“ sei erst durch seine „nahtlos verzahnte Online-Präsenz“, die man für nominierungswürdig halte, zum Thementreiber geworden – „und dann auch zum Thema und Getriebenen“.

Jüngst hatte Böhmermann bereits den traditionellen Grimme-Preis für seine Satire über den Mittelfinger des griechischen Ex-Finanzministers Gianis Varoufakis gewonnen. Der Verleihung war er aber ferngeblieben.

Die Grimme Online Awards werden nun am 24. Juni in Köln verliehen. Insgesamt können in diesem Jahr 28 Webangebote auf die bis zu neun Preise hoffen – vom Twitter-Kanal über Podcast bis zur Multimedia-Reportage.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de