Geldüberweisung: 5.320.000.001 Euro

Die Landesbank ist verkauft. Am Mittwoch würde das Geld überwiesen. Auf dem Konto Berlins landete sogar ein Extraeuro.

Die Milliarden auf dem Landeskontoauszug Bild: taz

Mit Summen ist es wie mit Bildern. An ihnen fallen am ehesten die Details auf. Mag das Foto des Gebirgsmassivs noch so gewaltig sein, stets wird der Betrachter auf den winzigen, in einer Felsspalte klammernden Bergsteiger zeigen und fragen: Was macht der denn da? Genauso ist es bei der Summe, für die gestern die Landesbank endgültig ihren Eigentümer wechselte: genau Fünfmilliardendreihundertzwanzigmillionenundein Euro. Ein Euro?

Mit diesem symbolischen Euro kauft der Sparkassenverband dem Verkäufer, dem Land Berlin, das sogenannte Besserungsrecht ab. Das bedeutet: Falls die Ex-Bankgesellschaft unerwartet hohe Gewinne einfährt, sieht ihr Vorbesitzer davon keinen Cent.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de