Doppelanschlag in Bagdad: Mindestens 28 Tote

In der irakischen Hauptstadt explodieren auf einem Markt zwei Bomben. Viele Menschen sterben, zahlreiche weitere werden verletzt.

Menschen zwischen Trümmern eines Marktes

Nach dem Anschlag auf dem Markt in Bagdad Foto: reuters

BAGDAD ap | Auf einem Markt im Zentrum von Bagdad sind am Samstag zwei Bomben explodiert. Bei dem Doppelanschlag wurden mindestens 28 Menschen getötet und 54 weitere verletzt, wie Vertreter der Polizei und der Gesundheitsbehörden mitteilten.

Die Angriffe ereigneten sich demnach in den Morgenstunden in Al-Sinak, einem belebten Markt, auf dem unter anderem Autozubehör, Lebensmittel und Bekleidung verkauft werden. Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand.

Details zum Tathergang waren zunächst unklar. Die Polizei hatte erst mitgeteilt, dass zwei Bomben unmittelbar aufeinanderfolgend am Straßenrand explodiert seien. Ein Polizeivertreter sagte später, dass zunächst nur ein Sprengsatz an der Straße detoniert sei. Im Anschluss habe ein Selbstmordattentäter seine Bombe in die Luft gesprengt, als sich eine Menschenmenge am Tatort versammelt habe. Letztlich stellte die Polizei fest, dass das Blutbad die Tat zweier Selbstmordattentäter gewesen sei.

Mehrere Bombenanschläge hatten rund um Bagdad bereits während der Weihnachtstage mindestens elf Zivilisten getötet und Dutzende weitere verletzt. Zu Attacken dieser Art kommt es fast täglich im Irak. Zu vielen davon hat sich in der Vergangenheit die Terrormiliz Islamischer Staat bekannt.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben