Die Wochenvorschau für Berlin: Im Zeichen des Frauentages

Die Berlinale ist rum; Corona noch nicht in Berlin ausgebrochen: Was bringt die neue Woche? Den Frauentag am 8. März – wie wär's mal mit Solidarität?

Viele Frauen (und auch ein paar Männer) mit Transparenten ziehen am Frauentag 2019 durch Berlin-Mitte

Demonstration zum Internationalen Frauentag 2919 in Berlin-Mitte Foto: picture alliance/Ralf Hirschberger/dpa

Eyvah, was sind das nur für Zeiten?! Man möchte in Tagen wie diesen am liebsten in die Sterne – sprich Horoskope – schauen. Waage wäre da die Großstadt Berlin vom Sternzeichen her, wenn man den 1. Oktober 1920 als ihren Geburtstag zugrunde legt, den Tag, an dem das Groß-Berlin-Gesetz in Kraft trat.

Da gibt die Internet­astrologie für die heute beginnende Waage-Woche vor allem einen wertvollen Hinweis: „Ernähren Sie sich vitaminreich, trinken Sie viel Wasser!“ Danke für den Tipp, dessen Beherzigung, das verrate ich Ihnen als Hobby-Astrologin der taz, eigentlich keinem Sternzeichen schaden kann. Und vielleicht reicht das angesichts der Turbulenzen der vergangenen Wochen ja auch schon als guter Vorsatz für die kommenden Tage.

Am heutigen Montag wissen Sie, wer die Berlinale-Bären gewonnen hat, Sie wissen, wer für den CDU-Bundesvorsitz kandidiert und wo es neue Corona-Infektionsfälle gibt. Sie haben erlebt, wie Menschen leiden, wenn Freunde, Verwandte, Nachbar*innen ermordet werden, nur weil sie nicht mindestens in der dritten Generation im Besitz eines deutschen Ausweispapieres sind. Ist das nicht erst mal genug? Wollen Sie nicht diese Woche vielleicht einfach zu Hause bleiben? Den Fernseher nur für die Nachrichten anmachen, ein bisschen nachdenken, ein gutes Buch lesen vielleicht und dabei vitaminreich essen und viel Wasser trinken? Nein?

Nutzen Sie die Chance

Okay. Dann Folgendes: Am Dienstag tagt ab 10 Uhr die Plenarsitzung im Abgeordnetenhaus. Eine öffentliche Veranstaltung, da können Sie mal hingehen und gucken, wie Demokratie, wie politische Debatten in Zeiten der AfD auf der Berliner Landesebene so geführt werden. Mal Präsenz zeigen als Bürger*in, den „Menschen da drinnen“, also den Politiker*innen, die so gerne von den „Menschen da draußen“ reden, mal Gesicht zeigen. Langweilig? Nicht unbedingt.

Alternativ oder ergänzend: der Frauentag am 8. März. In Berlin neuerdings ein Feiertag, diese Woche allerdings ein Sonntag – egal! Überall stehen da oder am Tag davor Politiker*innen herum und bilden sich ein, sich bei Frauen beliebt machen zu können, indem sie Nelken verteilen. Nutzen Sie die Chance. Quatschen Sie die zu, erzählen Sie denen mal ganz ehrlich, wie Sie sich Politik wünschen, und vor allem, wie nicht.

Und bitte vergessen Sie bei alldem nicht: Ernähren Sie sich vitaminreich, trinken Sie viel Wasser und vielleicht beherzigen Sie ja auch noch den Tipp von Ferat Kocak (Die Linke): Sagen Sie Ihren Nachbar*innen mit Migrationshintergrund mal, dass Sie sie gern haben. Denn: „Dem Herz, das ehrlich ist, öffnen sich selbst Steine“ – auch das steht diese Woche im Waage-Online-Horoskop. Und woran soll man denn in diesen Tagen sonst noch glauben?

Einmal zahlen
.

Fehler im Text entdeckt? Wir freuen uns über einen Hinweis!

Wie Frauen um finanzielle Gleichstellung kämpfen und warum das oft noch schwer ist - darüber berichtet die taz zum internationalen Frauentag.

It's a rich man's world: Wie Frauen um finanzielle Gleichstellung kämpfen und warum das oft noch schwer ist – darüber berichtet die taz zum internationalen Frauentag: taz.de/Frauentag

Die taz bietet ein Equal Pay Abo an! Es ist um 21 % reduziert, weil Frauen* immer noch 21 % weniger verdienen als Männer.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Wie Frauen um finanzielle Gleichstellung kämpfen und warum das oft noch schwer ist - darüber berichtet die taz zum internationalen Frauentag.

It's a rich man's world: Wie Frauen um finanzielle Gleichstellung kämpfen und warum das oft noch schwer ist – darüber berichtet die taz zum internationalen Frauentag: taz.de/Frauentag

Die taz bietet ein Equal Pay Abo an! Es ist um 21 % reduziert, weil Frauen* immer noch 21 % weniger verdienen als Männer.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de