Die Wahrheit

„Das ist die Frage der Zukunft“

Angela Merkels Neujahrsansprache 2018 wurde geleakt: Die Wahrheit druckt den Wortlaut der Kanzlerinrede schon heute.

Eine Frau, Angela Merkel

Die Kanzlerin bei ihrer Ansprache 2017 Foto: dpa

Durch eine Indiskretion wurde das Manuskript der Fernsehansprache, die Bundeskanzlerin Angela Merkel am Abend des 31. Dezember halten wird, der Wahrheit zugespielt. Da das Kanzleramt die Echtheit des Dokuments sofort dementierte, was bekanntlich über die Echtheit des Dokuments nichts aussagt, sieht sich die Wahrheit veranlasst, den vollständigen Text der Ansprache hiermit der Öffentlichkeit rechtzeitig zur Kenntnis zu bringen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Zuschauer und Zuschauerinnen daheim, ich als Kanzlerin freue mich, heute wieder im Rahmen meiner Kanzlerschaft in der Bundesrepublik Deutschland wie jedes Jahr zu dieser schönen Gelegenheit, die immer auch ein Anlass ist, zu Ihnen hier sprechen zu dürfen.

Bitte lassen Sie mich Ihnen gleich zu Anfang versichern, dass meine Regierung immer den Menschen, und damit meine ich: auch künftig in Deutschland in die Mitte unserer Politik stellt, wo die Menschen sind. Das gilt besonders auch heute. Und ich darf hinzufügen: Wenn ich Deutschland sage, dann heißt das immer auch Europa. Wir als Bundesrepublik sind in Europa zu Hause, und das gilt in unserem Hiersein auch und gerade für die Menschen, meine lieben Zuschauer und Zuschauerinnen.

Herausforderung Politik

Europa ist wie Deutschland unsere gestellte Aufgabe als Herausforderung für die tägliche Politik, an der wir unsere Zukunft messen lassen müssen. Natürlich gehört dazu auch der gemeinsame Euro. Und wissen Sie, auch mir stockte der Atem in beide Richtungen, als ich hörte, dass Italien uns große Sorgen machen will, als Land wie als Euro. Das sage ich ganz klar. Darauf dürfen Sie vertrauen.

Aber ich sage Ihnen zugleich: Das schaffen Sie. Wir alle in Deutschland, die für die Menschen unser Land menschlich und erfolgreich machen wollen als Gesellschaft in Europa, schaffen das. Und ich wiederhole: Wir werden als Land aus Europa auch morgen in der Welt ertragreich sein, weil Sie als Menschen den Mut zu unseren Aufgaben in der gestellten Freiheit haben, die uns für die kommenden Zielsetzungen stärkt. Das ist die Frage der Zukunft, meine Damen und Herren draußen an den Geräten, und das geht nicht ohne Verantwortung. Das ist die Frage.

Liebe Zuschauer und Zuschauer: Sehen Sie aufrecht in das neue Jahr!

Ich als Bundesrepublik weiß wie Sie: Das ganze Leben ist Erwartungs-Management. Tagtäglich müssen wir die Herausforderung an unsere Erwartungen schaffen, im Leben wie im Alltag. Darin liegt nicht zuletzt die tägliche Leistung, mit der wir uns in der Welt begegnen – mit Mut, aber auch mit Vertrauen. Das ist nicht immer einfach. Seien Sie versichert, dass wir in unseren Gedanken deshalb immer auch an all jene denken, die unsere Zuversicht brauchen. Deshalb sage ich Ihnen, liebe Zuschauer und Zuschauer vor den Schirmen: Sehen Sie aufrecht in das neue Jahr! Sie können mit Zuversicht hineingehen.

Grundfrage der Sorgen

Lassen Sie mich das in diesem Rahmen hinzufügen: Wir wachsen zusammen. Wir wissen um die Sorgen im Leben und im Alltag, aber dieser geleistete Zusammenhalt ist wichtiger als jede Spaltung. Schauen Sie: Im Grunde geht es um eine Grundfrage, die unsere Wirtschaft ebenso wie viele Unternehmen als solche betrifft. Die soziale Marktwirtschaft hat sich immer schon so verstanden. Die Leitplanken sind vorgegeben und treffen uns alle, die Stärkeren und die Schwächeren mit Rechten und Pflichten. Das ist der Sinn. Deshalb wollen wir ja gestärkte Freiräume nicht nur für die wenigen, und wir wollen sie auch für die Menschen als Bundesrepublik Deutschland.

Um es andersherum zu sagen: Wenn wir als Deutschland gestalten, mitwirken, mithaben wollen an der Entstehung einer gestärkten Zukunft für die Menschen, dann müssen wir die Weichen aufwärts stellen. Dazu brauchen wir kein schnelles Strohfeuer, sondern Verantwortung zur Geduld auf langfristige Sicht.

Ich sage es aus tief empfundenem Herzen: Ich will Deutschland dienen. Und ich sage das bewusst in beide Richtungen. Lassen Sie mich in meinem Heutesein dies noch mit vollem Grund anfügen: Die Weichen der Bundesrepublik sind kein schnelles Stroh, sondern die Mitte der Menschen in unserer lang angelegten Politik als Kanzlerin. Das ist meine gestärkte Aufgabe, und dafür stehe ich als Bundesrepublik in Deutschland. Sie dürfen mit vollem Herzen sicher sein: Wir alle, Sie wie ich, sind im Menschen zu Hause.

Ich sage es Ihnen also ganz unmissverständlich: Ich wünsche Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger draußen vor Silvester, eine schöne Zeit als ruhiges neues Jahr.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben