Die Wahrheit

Der Brötchengeber vom Bellevue

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute ein kleines Poem über eine Sahneschnecke fürs Schloss Bellevue.

Foto: dpa

Der Armut einen Namen geben

und Zahlen als Gewürz dazu,

ließ Christoph bis ins Rentnerleben,

das jetzt bedroht ist, keine Ruh.

Er weiß sich ja als Butterwegge

den Tafeln kulinarisch nah.

Auch dort gibt’s keine Sahneschnecke

und oft ist kein Belag mehr da.

Was wäre er als Brötchengeber

weit übers Schloss Bellevue hinaus!

Da gingen Speck und Gänseleber

auch außerhalb des Amts aufs Haus.

Er träumt vom Stellen neuer Weichen

und plant sogar den Gegen-Ruck:

am Tischtuch von den Superreichen

geht das beim Staatsbankett ruckzuck.

Er wäre dann der Papst der Linken

und weltweit sicher populär,

weil er auf Staatsbesuch beim Winken

nie ohne Frühstücksbrötchen wär.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben