Die Wahrheit: Färöer, geh du vör!

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über eine Fußballmacht erfreuen.

Färöer, geh du vör! Bild: taz-Archiv

Ach, wäre ich doch heute Schotte

und stünde vor der Wahl!

Mein Kreuzchen wäre volle Lotte

für alle ein Fanal!

Ich wäre nämlich nicht dafür

und auch nicht dumpf dagegen:

Die Öffnung einer Hintertür

kommt wunderbar gelegen!

Nicht einen Augenblick verlör

ich, aufs Papier zu schreiben:

Lasst uns der Fußballmacht Färöer

auf ewig einverleiben!

Für die EM wird das doch nichts

bei dieser Jogi-Truppe,

nein, überhaupt und angesichts

der wirklich schweren Gruppe.

Viel leichter fiele es uns da

in Gruppe F der Finnen,

nach dem Verlust von Nokia

als Färöer zu gewinnen.

Geschichte her, Geschichte hin,

wozu gibt es Nationen,

wenn sie nicht per EM-Gewinn

mal über allen thronen?

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de