Der 19. Spieltag: Steigt der "Club" ab, geht der Meyer

Nürnberg bleibt weiter auf den hinteren Rängen, da hilft auch das Tor von Liga-Rückkehrer Koller nicht. Aufsteiger Karlsruher SC wahrt mit seinem Unentschieden gegen Hannover die Chance auf einen UEFA-Platz.

Hans Meyer hört sie schon, die Abschiedsgesänge. Bild: dpa

HAMBURG dpa Im Verfolger-Duell der Fußball-Bundesliga haben sich der Hamburger SV und Bayer Leverkusen gegenseitig die Punkte abgeknüpft. Durch das 1:1 gegen den punktgleichen HSV (34 Zähler) verteidigte Leverkusen am 19. Spieltag den dritten Platz. Der deutsche Meister VfB Stuttgart kommt durch die 1:3-Niederlage gegen Hertha BSC weiterhin nicht aus dem Mittelfeld der Tabelle heraus. Und Pokalsieger 1. FC Nürnberg konnte durch das 1:1 gegen Hansa Rostock die Abstiegsränge nicht verlassen.

19. SPIELTAG

Eintr. Frankfurt - Arminia Bielefeld 2:1

VfB Stuttgart - Hertha BSC 1:3

VfL Wolfsburg - MSV Duisburg 2:1

Hannover 96 - Karlsruher SC 2:2

1. FC Nürnberg - Hansa Rostock 1:1

VfL Bochum - Energie Cottbus 3:3

Bayer Leverkusen - Hamburger SV 1:1

Bayern München - Werder Bremen

Borussia Dortmund - FC Schalke 04

20. SPIELTAG

Fr.: Schalke - Wolfsburg, Sa.: Cottbus - Dortmund, Rostock - Frankfurt, Hertha - Bielefeld, Duisburg - Stuttgart, Karlsruhe - Lkusen, Bremen - Nürnberg, So.: Hannover - München, Hamburg - Bochum

TOREERZIELER

10 Tore: Toni (Bayern), van der Vaart (HSV), 9 Tore: Klose (Bayern), Pantelic (Hertha), Sestak (Bochum), Diego (Bremen)

VERBALIE DES SPIELTAGS

"Wir dürfen jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken." (Mittelfeldspieler Zvjezdan Misimovic vom 1. FC Nürnberg zitiert nach dem 1:1 gegen Rostock den großen Aleksandar Ristic)

Vor dem Gipfel zwischen Tabellenführer Bayern München (39) und dem Zweitplatzierten Werder Bremen (36) und dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 machte zeigte sich wieder einmal, dass vor allem die spielerische Leistung von Kapitän Rafael van der Vaart den HSV ganz oben mitmischen lässt. Dank des zehnten Saisontreffers des Niederländers (28. Minute) hielten die Hamburger Anschluss an die Bayer-Elf, für die nur Nationalverteidiger Manuel Friedrich (60.) erfolgreich war, und die so den Sprung auf den zweiten Platz verpasste.

Beim Erstliga-Debüt von Sven Ulreich, der überraschend VfB- Stammkeeper Raphael Schäfer ersetzte, war Hertha-Angreifer Marko Pantelic in hervorragender Form. Mit seinen Saisontoren 8 und 9 brachte der Serbe (7./45.) die Berliner zweimal in Führung. Die brasilianische Neuerwerbung Raffael (49.) sorgte endgültig dafür, dass die Hertha ihre Negativserie nach fünf sieglosen Partien beenden konnte. Der deutsche Meister, für den Nationalstürmer Mario Gomez (40.) traf, kassierte schon die zweite Rückrunden-Pleite.

Sechs Tage nach dem 2:1-Coup in Bremen konnte Bochum im Duell gegen Energie Cottbus den Rückrundenstart nicht veredeln. Durch ein Eigentor von Kristian Ipsa (7.) und die Treffer von Stanislav Sestak (42.) sowie Benjamin Auer (68.) erarbeitete sich der VfL zwar eine 3:1-Führung. Doch die auswärts weiter sieglosen Gäste aus der Lausitz konnten dank der Tore von Michal Papadopulos (45.), Ervin Skela (69.) und Branko Jelic (79.) einen Zähler retten.

Der KSC hielt den vorherigen Tabellennachbarn Hannover 96 auf Distanz. Die Karlsruher kamen durch Tore von Joshua Kennedy (61.) und Tamas Hajnal (64.) zu einem Remis bei den Niedersachsen. Hanno Balitsch (44.) und Jan Rosenthal (87.) trafen für das Heim-Team von Coach Dieter Heckiing.

Trotz des ersten Tors von Bundesliga-Rückkehrer Jan Koller für den 1. FC Nürnberg, konnte der Pokalsieger die Abstiegsränge nicht verlassen. Der tschechische Angreifer (19.) erzielte per Kopf die Führung für den "Club", die der frühere Nationalspieler Christian Rahn (27.) mit einem Lupfer für Rostock egalisierte. Sollte Nürnberg aus der Bundesliga absteigen, wird Trainer Hans Meyer den Verein am Saisonende verlassen. Sportdirektor Martin Bader bestätigte am Sonntag eine entsprechende Meldung der Welt. "Klar ist, dass es bei uns keine Situation wie in Freiburg oder Mainz geben wird, wo mit einem Trainer abgestiegen wird, damit er das Team anschließend wieder nach oben führt. Das hat Hans Meyer für sich bereits kategorisch ausgeschlossen", sagte Bader nach dem Spiel gegen Hansa Rostock.

In Wolfsburg ließ zehn Minuten nach der Führung durch den rumänischen Neuzugang Claudiu Niculescu (26.) Linksverteidiger Marcel Schäfer den VfL erstmals jubeln. Angreifer Grafite (54.) schoss den Sieg gegen Schlusslicht Duisburg heraus.

Bereits am Freitagabend hatte Eintracht Frankfurt (29) den zweiten Rückrundensieg gefeiert. Beim 2:1 (1:0)-Sieg gegen Arminia Bielefeld waren die Angreifer Martin Fenin und Ioannis Amanatidis für die Hessen erfolgreich. Für die Arminia, die mit 18 Punkten weiter am Tabellenende steht, betrieb Artur Wichniarek nur Ergebniskosmetik.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de