Block 1 des AKW Cattenom abgeschaltet

Außerplanmäßig runtergefahren

Ein Block des grenznahen französischen AKW Cattenom ist in der Nacht zum Samstag vom Netz genommen worden. Im Maschinenhaus ist Dampf ausgetreten.

Pannenanfällig: das französische AKW Cattenom. Bild: dpa

CATTENOM/SAARBRÜCKEN dpa | Der Block 1 des grenznahen Atomkraftwerks Cattenom in Frankreich ist in der Nacht zum Samstag außerplanmäßig abgeschaltet worden. Im Maschinenhaus sei Dampf ausgetreten, erklärte eine Sprecherin des saarländischen Umweltministeriums in Saarbrücken.

Sie berief sich auf den AKW-Betreiber EDF. Betroffen sei nur der nichtnukleare Bereich. Um den Schaden zu beheben, sei der Block heruntergefahren worden. Am Sonntag gab es laut der Ministeriumssprecherin zunächst keine offiziellen Angaben darüber, wie lange die Reparatur dauern wird und wann der abgeschaltete Block wieder hochgefahren werden kann.

Die Blöcke 2 und 3 seien weiterhin in Betrieb. Der Block 4 liege zur Zeit wegen einer Inspektion still. In dem lothringischen Atomkraftwerk war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Pannen gekommen.

Das französische AKW Cattenom liegt ganz in der Nähe der Landesgrenzen zu Deutschland, Belgien und Luxemburg. Die angrenzenden deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie EU-Nachbar Luxemburg fordern seit längerem, den Meiler sofort stillzulegen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben