Berliner Wochenvorschau

Die Polizei kommt angezwitschert

Das bringt die Woche – unter anderem: Die Polizei twittert zur Abwechslung mal über Verkehrsunfälle, Spuckis im Museum und feiernde Tierschützer.

Berlins Polizei twittert

Statt Tütata jetzt tweettatweet: Berlins Polizei Foto: dpa

Diese Woche hat sich die liebe Berliner Polizei wieder etwas Dolles vorgenommen. Sie will in den sozialen Netzwerken um junge Fans werben – vermutlich weil sie nach wie vor mit massiven Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. Diesmal nehmen sich die Polizisten vor, tagsüber alle Verkehrsunfälle mit Verletzten sowie Ratschläge zu mehr Verkehrssicherheit zu twittern, schnarch. Das ist bedauerlich, denn bei einer der letzten Twitter-Aktionen war das Themenspektrum unbegrenzt. So durfte man sich ebenso informiert wie amüsiert fühlen über Nachrichten von zu lautem Sex, von verbrannten Toasts und einem Mann, der einen Blumentopf in seinem Pkw fand, „dieser hatte den Weg ins Wageninnere durch die Frontscheibe genommen“, so der twitternde Polizist.

Und was bringt die Woche noch außer hoffentlich weniger Regen, April hin oder her? Am Dienstag eröffnet im Deutschen Historischen Museum eine Ausstellung über Spuckis, die schon im 19. Jahrhundert massenhaft verbreitet waren. Im Museum sind allerdings nur antisemistische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute zu sehen. Es geht darum, wie Spuckis rassistische Ideen von Ungleichheit und Überlegenheit verbreiten. Erschreckend, aber spannend!

Ich kenne einen Chemiker, der auf Geheiß der Tochter meist jeden zweiten Freitag Labormäuse aus der Uni mit riesigen Geschwulsten nach Hause brachte. Sonst hätte er sie, wegen leeren Labors übers Wochenende, einschläfern sollen. Bis Montag waren die armen Tiere häufig trotz aufopferungsvoller Pflege des Mädchens mausetot. Wer Ähnliches mal im Fernsehen ansehen musste, der wird sich für den Tag des Versuchstiers am kommenden Sonntag interessieren, an dem es natürlich darum gehen soll, Tierversuche abzuschaffen. Schon Tags zuvor veranstalten die Berliner Tierschützer ein Festival in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Es gibt Musik, Stände mit veganem Food sowie Talks und Infos rund ums Thema Tierschutz. Viel Spaß kann man hierbei nicht wünschen, aber vielleicht dies: Viel Erkenntnisgewinn! Foto: dpa

Einmal zahlen
.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de