Arbeitslosigkeit modern

Hartz 2.0 leicht gemacht

Viele Bedürftige sind mit dem Ausfüllen der Anträge überfordert. Deswegen launcht die Arbeitsagentur jetzt eine überarbeitete elektronische Ausfüllhilfe in vier Sprachen.

Unfreundliche Öffnungszeiten und Schlangestehen adé: Hartz IV kann man jetzt auch ohne Deutschkenntnisse vom Sofa aus beantragen Bild: dapd

NÜRNBERG dpa | Aktuelle Kundenbefragungen in den Jobcentern zeigen, dass die Beantragung von Grundsicherungsleistungen ("Hartz IV") immer noch als zu unverständlich und schwierig wahrgenommen wird.Daher stellt die Bundesagentur für Arbeit ihren Kunden bei der Beantragung von Leistungen der Grundsicherung eine überarbeitete elektronische Ausfüllhilfe zur Seite.

Die Anleitung erklärt Schritt für Schritt, welche Informationen im Antrag an welcher Stelle benötigt werden und welche Angaben unverzichtbar sind. Neben den Tipps zum Ausfüllen des Antrags, werden verschiedene Begriffe aus dem Bereich des Arbeitslosengeldes II einfach erklärt und es wird auf Merkblätter und weiterführende Informationen verwiesen.

Die Hinweise werden laut gesprochen und gleichzeitig am Bildschirm angezeigt. Jeder Nutzer kann die Geschwindigkeit der Antragstellung selbst bestimmen, zwischendurch eine Pause einlegen oder einfach am nächsten Tag fortfahren. Die elektronische Ausfüllhilfe steht auch in englischer, türkischer oder russischer Sprache zur Verfügung.

"Staatliche Leistungen zu beantragen fällt zugegebenermaßen nicht immer leicht. Gerade dann, wenn der Antrag, wie zum Beispiel auf Leistungen der Grundsicherung, mehrere Seiten umfasst. Aber ein Gesetz in eine für jeden verständliche Sprache zu übersetzen, ist auch nicht einfach. Wir arbeiten ständig daran, unsere Bescheide und Vordrucke einfach und bürgerfreundlich zu gestalten und die elektronische Antragsunterstützung ist ein weiterer Baustein", so Heinrich Alt, Vorstand Grundsicherung der BA.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben