piwik no script img

taz Talk meets Buchmesse Leipzig 2024 Die Sprache des Kapitalismus

Wie wir über Kapitalismus sprechen können, ohne Machtstrukturen zu stärken: Ein taz Talk mit Simon Sahner und Daniel Stähr auf der Buchmesse Leipzig.

Wie wichtig ist unsere Sprache für die Gesellschaft? | Foto: Stefan Gelberg / S. Fischer Verlag

Ein kapitalistisches Wirtschaftssystem sorgt für Ungerechtigkeiten. Steigende Preise sind kein zufällig auftretendes Phänomen. Sie werden beschlossen, von leibhaftigen Akteur:innen.

Veranstaltungsinformationen

Wann: 22.03.2024, 12:30 Uhr

Wo: taz Studio in Halle 5 | D500

Leipziger Buchmesse

Messe-Allee 1

04356 Leipzig

-----------------------------------------------

Eintritt frei

-----------------------------------------------

Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Da die Platzkapazität vor Ort begrenzt ist, bitten wir Sie, frühzeitig am Veranstaltungsort zu sein. Die Veranstaltung wird parallel live auf YouTube gestreamt.

Daraus entstehende Diskriminierungsformen werden auch durch unsere Sprache reproduziert und bestärkt. Werden Finanzkrisen mit Naturphänomenen wie Stürmen oder Tsunamis verglichen, bildet dies nicht die Komplexität des Kapitalismus ab.

Man denke an Begriffe wie „Rettungsschirm“, „Gratismentalität“ und „too big to fail“: Anstatt Entscheidungen von Akteur:innen der kapitalistischen Ökonomie in Frage zu stellen, impliziert so eine Sprache, dass gar keine Veränderung möglich sei, dass man den Gegebenheiten machtlos ausgeliefert wäre.

Das Buch rückt das Handeln ökonomischer Akteur:innen in den Fokus und hinterfragt, wie Begriffe, die den Kapitalismus stützen, unsere Realität beeinflussen. Die Autoren folgen gemeinsam der Frage, wie sich neue sprachliche Narrative entwickeln lassen, welche aufzeigen, dass systemische Veränderungen möglich sind.

Die Sprache des Kapitalismus – ein taz Talk im taz Studio auf der Leipziger Buchmesse mit:

Noch mehr Lesestoff

Ihnen gefällt dieses Buch? Vielleicht gefällt Ihnen ja auch eines der anderen Bücher, die wir im Rahmen unserer taz Talks vorgestellt haben. Schauen Sie einfach mal hier: taz Lesestoff

🐾 Simon Sahner wurde 1989 geboren und ist als freier Autor tätig. Der Literatur- und Kulturwissenschaftler ist zudem Mitherausgeber des feuilletonistischen Online-Magazins „54books“.

🐾 Daniel Stähr wurde 1990 geboren und ist Ökonom und Essayist. Außerdem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FernUniversität Hagen und promoviert zum Thema „Narrative Economics“.

Ihr Buch „Die Sprache des Kapitalismus" erscheint Mitte März 2024 im S. Fischer Verlag.

🐾 Ulrike Winkelmann moderiert diesen taz Talk. Sie ist Chefredakteurin der taz.

Literarischer Frühjahrsimpuls

Verpassen Sie keinen taz Talk während der Buchmesse Leipzig – vor Ort oder im Stream. Aktuelle Informationen unter: taz.de/buchmesse

Sie finden das taz Studio in Halle 5, Standnummer D500. Da die Platzkapazität vor Ort begrenzt ist, bitten wir Sie, frühzeitig im taz Studio zu sein. Tickets für die Buchmesse Leipzig 2024 erhalten Sie im Onlineshop der Messe.

Empfohlener externer Inhalt

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Beteiligen Sie sich

Sie möchten vorab Fragen für diese Veranstaltung einreichen? Oder nach dem Gespräch Zuschauer:innen-Feedback geben? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Mail: taztalk@taz.de