nachrichten

Bahnen nach China

Hamburg will von dem chinesischen Projekt der „Neuen Seidenstraße“ profitieren. Als traditioneller China-Hafen, logistische Drehscheibe und durch die gut entwickelten Hinterlandverkehre habe Hamburg beste Chancen, auch bei den Transporten per Schiene auf der „Neuen Seidenstraße“ eine Schlüsselrolle einzunehmen, sagte Axel Mattern, Vorstand der Marketing-Gesellschaft des Hafens, am Dienstag in der Hansestadt. Der Bahnverkehr zwischen Europa und China wächst seit einigen Jahren mit zweistelligen Raten. Im vergangenen Jahr wurden rund 120. 000 Standardcontainer (TEU) zwischen Hamburg und China transportiert. (dpa)

Rekordüberschuss

Hamburg und seine Unternehmen haben im vergangenen Jahr einen Rekordüberschuss erwirtschaftet. Laut dem am Dienstag vom Senat verabschiedeten Jahres- und Konzernabschluss lag das bereinigte Gesamtergebnis der Kernverwaltung – also von Senat, Behörden und Bezirksämtern – auch dank guter Steuereinnahmen 2018 bei gut 1,1 Milliarden Euro. Das waren mehr als 600 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. (dpa)