brief des tages

Hauptsache, wir amüsieren uns

„Zopfgretels Schiffstagebuch“, taz-Wahrheit

Ja, ich weiß. Soll alles witzig sein. Ist es vielleicht auch, außer man ist gerade mal 16 Jahre alt und weiß, dass man den Klimakollaps mit all seinen unvorhersehbaren Folgen noch selbst miterleben wird. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass Greta (angeblich) „zum Lachen in den Keller geht“? Na ja, sich dem zu stellen, was wir unseren Kindern für eine Verwüstung hinterlassen, macht halt viel weniger Spaß. Da ist es doch viel lustiger, Greta Thunberg kindlichen Trotz zuzuschreiben: „Wenn ich etwas will, dann kriege ich das auch. Oder ich streike. Wie beim Klima.“ Klar, genau genommen ist es die infantile Gier und der Machthunger der Generationen vor ihr, die alle Ressourcen dieser Erde plündern und ein nie gekanntes Ausmaß der Zerstörung hinterlassen. Aber ist ja auch egal. Hauptsache, wir amüsieren uns.

Es ist aus psychologischer Sicht schon sehr erhellend, wie viel diese Art von Humor über Mechanismen unserer Gesellschaft aussagt, über Verleugnung und Schamabwehr. Wäre euch das klarer, würdet ihr wohl sehr schnell mit dieser Art von Späßen aufhören. Simone Regina Adams, Freiburg