südwester

Das bisschen Freiheit

Und als er ausgebrochen war, dachte er, nun aber dringend ein Fluchtgefährt suchen. Eins, das man nicht so fix aufspürt, das untergeht im kriminaltechnisch undurchdringbaren Großstadtdschungel. Ein Auto war schnell gefunden – Kumpels von einst standen bereit. Aber das Kennzeichen – woher nehmen, wenn nicht stehlen? Eben. Und was stehen Polizeiwagen auch unbewacht auf Dithmarscher Volksfesten herum? Das schreit doch danach, dass man sich der Nummernschilder bemächtigt, um einem Ex-Knacki die Resozialisierung zu erleichtern – oder wenigstens das bisschen Freiheit, bis es wieder so weit ist. Und so kam es, dass der Unbekannte Samstagnacht in Tellingstedt ein Kennzeichen stahl und die Polizei damit zum Diebstahlopfer machte. Der Fahrer bleib bislang verschollen.