im auge behalten

Unionsminister prüfen Passentzug Kriminellen Clanmitgliedern mit doppelter Staatsangehörigkeit könnte künftig der Verlust des deutschen Passes drohen. Ein entsprechender Vorschlag aus den Reihen der unionsgeführten Länder war laut dpa am Donnerstag Thema auf der Innenministerkonferenz in Kiel. Demnach soll das Bundesjustizministerium prüfen, inwieweit ein solcher Vorstoß umsetzbar wäre. In Berlin haben nach Angaben von Innensenator Andreas Geisel (SPD) etwa drei Viertel aller Clanmitglieder einen deutschen Pass. Nach Kenntnissen des LKA in Nordrhein-Westfalen besitzen 36 Prozent der tatverdächtigen Clanmitglieder in NRW die deutsche Staatsangehörigkeit. Mit 31 Prozent stellen die Libanesen die zweitgrößte Gruppe. (dpa)