brief des tages

Nur das Vieh ist unschuldig

„Eier wegwerfen ist nicht besser“, taz vom 17. 5. 19

Das Antibiotika-Sortiment ist ganz wesentlich zu verschlanken:

- kein Antibiotikum, das in der Humanmedizin benötigt wird, darf bei Tieren angewandt werden; kein Antibiotikum, das für Tiere zur Anwendung kommt, darf in der Human­medizin angewendet werden

- eine staatlich beauftragte Expertengruppe aus Human- und Veterinärmedizinern sollte über die Anwendungsgebiete zugelassener Antibiotika, deren Wechsel, abzusetzende und neue benötigte Antibiotika entscheiden

- die Herstellung von Antibiotika sollte nicht der freien Wahl der Pharmaindustrie überlassen bleiben

- darüber hinaus ist ein Verbot des „Gülletourismus“ dringend erforderlich; entscheidend ist die Durchsetzung des Prinzips, dass jeder nur so viele Tiere halten darf, wie er Gülle auf seinen Flächen oder in der Region sachgemäß verwerten kann.

Ich bin fest davon überzeugt, dass ohne eine nach Regionen differenzierte konsequente Regulierung des Viehbesatzes alle jetzt vorliegenden Lösungen zu kurz greifen.

Manfred Hoffmann, Naunhof