tazūüźĺsachen

Migrationspakt: Infos statt Hetze

Am 10. und 11. Dezember wird es voraussichtlich so weit sein: Nach zweij√§hriger Verhandlungsphase soll der ‚ÄěGlobale Pakt f√ľr eine sichere, geordnete und regul√§re Migration‚Äú auf einer Konferenz im marokkanischen Marrakesch verabschiedet werden. Endlich: eine internationale Vereinbarung, die unter F√ľhrung der Generalversammlung der Vereinten Nationen erarbeitet wurde, um alle Dimensionen der weltweiten Migration abzudecken. Eigentlich eine gute Sache, k√∂nnte man denken. Regeln f√ľr ein seit Menschengedenken dagewesenes Ph√§nomen, welches sich auch ohne Regeln nicht wird aufhalten lassen. Nur: Die AfD und andere Rechte sehen das nicht so. Sie wittern in dem globalen Regelwerk nicht weniger als eine Verschw√∂rung ‚Äď und machen seit Monaten mit entsprechenden Desinformationskampagnen im Netz und offline gegen den Migrationspakt und dessen Unterzeichnung mobil.

Die taz tritt dieser auf Unwahrheiten und Panikmache basierenden Hetze nun mit einem Online-Nachschlagewerk zum Migrationsvertrag entgegen. Unter www.taz.de/Migrationspakt finden Sie den kompletten UN-Vertragstext, von Online-Redakteurin Juliane Fiegler √ľbersichtlich aufbereitet. Die verschiedenen Kapitel lassen sich je nach Interesse einzeln aufklappen. Angereichert und erg√§nzt ist der Text mit Einordnungen von namhaften Migrationsexpert:innen, die taz-Reporter Christian Jakob eingeholt hat und die erkl√§ren, was wirklich in dem umstrittenen Vertragstext steht. Lassen Sie sich nicht in die Irre f√ľhren! maha