Wahlkampfpanne bei Sozialdemokraten: SPD macht peinlichen Fehler

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat laut einem Medienbericht auf ihrer Homepage um Spenden gebeten – mit einem Infoblatt der CDU.

Und alle Infos schön an die CDU! Ob Andrea Nahles das so wollte? Bild: dpa

BERLIN dpa | Der SPD ist einem Zeitungsbericht zufolge eine weitere Wahlkampf-Panne unterlaufen. Generalsekretärin Andrea Nahles hat nach einem Bericht der Bild-Zeitung (Donnerstag) auf ihrer Internet-Seite mit einem Informationsblatt der CDU um Spenden für die SPD geworben.

Bis Mittwochabend sei auf der sozialdemokratischen Website ein Text zur steuerlichen Absetzbarkeit von Parteispenden zu lesen gewesen, in dem von Spenden an die CDU die Rede gewesen sei. Zudem sei dort um Informationen an die christdemokratische Parteizentrale gebeten worden.

Mittlerweile ist dieser Text auf www.andrea-nahles.de nicht mehr zu finden. Seitens der SPD gab es zu dem Vorfall zunächst keine Stellungnahme.

Im Internet gibt es aber bereits Hohn und Spott für die Sozialdemokraten. So schrieb der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach im Kurznachrichtendienst Twitter: „Da hat man es sich bei der SPD aber zu leicht gemacht.“

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben