Bob Geldofs Tochter Peaches gestorben

Todesursache ungeklärt

Mit dem Song „I don't like Mondays“ wurde Bob Geldof berühmt. Am vergangenen Montag starb nun seine Tochter Peaches mit nur 25 Jahren.

Peaches im Februar bei den Brit Awards 2014 in London. Bild: dpa

//www.youtube.com/watch?v=SaHAvEEbQOE:„I don't like Mondays“ aus dem Jahr 1979 war der erfolgreichste Song von Bob Geldof mit seiner Band „Boomtown Rats“. Zu den Zeilen „Sag mir warum? / Ich mag keine Montage/ Ich will den gesamten Tag niederschießen“ inspirierte ihn ein Radiointerview mit der 16-jährigen Amokläuferin Brenda Ann Spencer. Die antwortete auf die Frage, warum ihr Schulleiter und der Hausmeister von ihr erschossen und acht Schüler verletzt wurden: „I don't like Mondays“.

Nun ist Bob Geldofs Tochter Peaches Geldof am vergangenen Montag überraschend im Alter von 25 Jahren gestorben. Bisher deutet nichts im Umfeld ihres Landhauses in der britischen Grafschaft Kent auf Tod durch Gewalt oder Drogen hin. Obwohl daran im Kontext mit der Familiengeschichte durchaus zu denken wäre: Peaches Mutter, die Fernsehmoderatorin Paula Yates starb im Jahr 2000 mit 41 Jahren an einer Überdosis Heroin.

Peaches postete einen Tag vor ihrem Tod noch ein Foto von sich und ihrer Mutter bei Twitter. Deren Freund, der INXS-Sänger Michael Huchence, wurde drei Jahre zuvor erhängt in einem Hotelzimmer aufgefunden und häufig mit Drogen in Verbindung gebracht. Auch Peaches Geldof war auf dem Weg zur Skandalnudel und neben einigen Moderationen und Model-Jobs hauptsächlich als Partygirl unterwegs.

Seit 2012 war sie mit dem Sänger Thomas Cohen zusammen und hat innerhalb von zwei Jahren zwei Kinder bekommen. Ihren beiden Söhnen, Astala und Phaedra, sind die meisten Online-Beileidsbekundungen gewidmet. Nicht wegen der Namen, die sind im Hause Geldof quasi ein „Must Have“: Peaches Schwestern heißen Pixie, Fifi Trixibelle und Tiger Lily.

Ihr Vater Bob Geldof, der die Live-Aid-Konzerte in den 80ern organisierte, sagte in einem öffentlichen Statement zum Tod seiner Tochter: „Unser Schmerz ist grenzenlos“.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben