Nachruf

Die Stimme der Hansawelle

■ Karl-Heinz Calenberg, der Mann mit der immer guten Laune, ist gestorben

Dieses Duo war eine Institution.

Bei Radio Bremen wurden die Namen der beiden Moderatoren beinahe in einem Wort geschrieben. In immer guter Laune prägten Monika-Kluth-und-Karl-Heinz-Calenberg Morgen für Morgen den „Bremer Kaffeepott“ auf der Hansawelle. Und auch die Sendung am Samstag vormittag haben sie 23 Jahre lang moderiert – mit einer Hitparade, die von HörerInnen zusammengestellt wurde.

In Abba- und Post-Abba-Zeiten war die Mitschneideausbeute am Samstag morgen traditionell gering. Die Hoffnung, daß auch mal Elvis Costello oder wenigstens etwas anderes von Santana als nur Samba Pa Ti mehrheitsfähig wird, begleitete uns Teenager durch die zweite Hälfte der 70er Jahre. Und so auch das Moderatorenduo Monika-Kluth-und-Karl-Heinz-Calenberg. Sendungen wie der „Club“ auf NDR 2 wurden erst später erfunden und liefen abends.

Als es später, 1995, Sender und Wellen wie „ffn“, Radio Bremen 4, N-joy und andere gab, war für das Paar kein Platz mehr in der zur „Radioillustrierten“ umgebauten Hansawelle. Die beiden moderierten ab September 1995 im dritten Programm.

Karl-Heinz Calenberg schweigt nun für immer. Er ist am Mittwoch vergangener Woche einem Krebsleiden erlegen. ck