• 5.6.2013

was fehlt ...

... die aktuelle WAZ

„Bedingt durch unvermeidliche Logistikänderungen können wir Ihnen Ihre Zeitung ab dem 1. Juni 2013 leider erst am nächsten Werktag nach dem Erscheinungstag zustellen“, so das Schreiben des Funke-Konzerns an die betroffenen WAZ-Abonnenten. Der Essener Konzern bestätigt, es sei gar keine Besonderheit, dass Abonnenten außerhalb des Verbreitungsgebietes die Ausgabe verspätet erhalten. Anstatt den Abopreis zu senken, erhalten die Betroffenen das E-Paper der Zeitung kostenlos. Mit einer Papierausgabe die nichts mehr Wert ist („Nichts ist so alt, wie die Zeitung von gestern“), hat die WAZ damit wohl eine überteuerte Variante ihres Digitalabos hervorgebracht. (taz)