tazūüźĺsachen
: taz geht durch den Magen

Dass mit Kantinenessen nicht automatisch der kulinarische Super-GAU einhergeht, beweisen bereits einige K√ľchen, die sich der Gemeinschaftsverpflegung verpflichtet haben.

Was derweil auf dem Speiseplan der taz Kantine in Berlin zu finden ist, liest sich eher wie die Karte eines gehobenen Restaurants der klassischen K√ľche: ‚ÄěLachsfilet ‚ÄöFlorentiner Art‚Äė mit Herzoginkartoffeln‚Äú oder ‚Äěmit Maronen gef√ľllte Wachteln an Granatapfelso√üe und Schlosskartoffeln‚Äú. Selbst das Schnitzel kommt als ‚ÄěSchnitzel von der Weidesau mit Sauce hollandaise, Kroketten und Kaisergem√ľse‚Äú daher. Was ist da also los in der taz Kantine?

Die Auszubildenden bereiten sich ‚Äď unter den wachsamen Blicken unter anderem von taz-Kantinen-Souschef Chris L√∂we ‚Äď auf ihre Abschlusspr√ľfung zum Koch im Sommer vor. Sehr zur Freude der Kantinenkundschaft, die ihr Essen zu Pandemiezeiten weiterhin im Restaurant abholen kann.

Doch was des einen Freud, ist bekanntlich des anderen Leid. Vegetarische oder gar vegane Gerichte stehen in der Pr√ľfungsvorbereitung (noch) nicht an erster Stelle. Trotzdem haben die angehenden K√∂che im Laufe ihrer Ausbildung das Zaubern von leckeren fleischfreien K√∂stlichkeiten erlernt und werden diese F√§higkeiten hoffentlich bald in die Welt hinaustragen. Etwa mit ‚ÄěSeitan Beef Stir mit Brokkoli und Reis‚Äú, veganem Gulasch und anderen K√∂stlichkeiten, die aktuell auf dem taz-Kantinen-Men√ľ stehen.

Wir w√ľnschen unseren Auszubildenden viel Erfolg!

Jörn Heckert