taz Talk meets Buchmesse: Anna Prizkau: Immer eine Fremde bleiben

Fremd sein, sich anders fühlen und zur Anderen gemacht werden. Anna Prizkau spricht über ihr Erzähldebüt „Fast ein neues Leben".

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Als Kind schämt sie sich für ihre Eltern. Am „Hallo" ihres Vaters erkennt man schon, dass er kein Deutscher ist. Neben der neuen, rätselhaften Freundlichkeit, bleiernen Höflichkeit und warmen Distanziertheit, mit der sich das fremde Mädchen konfrontiert sieht, muss es immer wieder Schläge einstecken.

Wann: Di. 13.10.2020, 19 Uhr

Wo: taz Kantine

Friedrichstr. 21

10969 Berlin

Eintritt gegen Spende

Anmeldung erforderlich: Bitte per Mail an anmelden@taz.de unter Angabe des Datums, des Veranstaltungstitels und der Teilnehmernamen. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Hygieneregeln beschränkt.

Alternativ: Livestream via YouTube

 

Die literataz ist da!

Die versiertesten Romane, die klügsten Sachbücher.

Hier direkt reinschauen.

Als junge Frau bringt ihr die Sprache ihres alten Landes, im falschen Moment und vor den falschen Leuten gesprochen, geprellte Rippen und eine aufgeplatzte Lippe ein. Doch sie schlägt zurück. In den zwölf Erzählungen ihres Debüts „Fast ein neues Leben" lässt Anna Prizkau ihre Ich-Erzählerin durch die Vergangenheit streifen. Es geht um Liebesgeschichten, den traurigen Vater, die depressive Mutter, eine wiedergefundene Tante und übergriffige Männer. taz-Kulturredakteur Ulrich Gutmair wird mit Anna Prizkau über ihre Erzählungen und ihre Erfahrungen sprechen. Und vielleicht auch darüber, warum die tapferen belarussischen Frauen so wenig Unterstützung erfahren.  

Anna Prizkau migrierte in den 90er-Jahren gemeinsam mit ihrer Familie von Moskau nach Deutschland. Nach ihrer Studienzeit in Berlin und Hamburg wohnt die Autorin heute in Berlin und schreibt seit 2016 für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Der Erzählband „Fast ein neues Leben" ist beim Fridenauer Presse Verlag erschienen.

Hier finden Sie 6 Fragen an die Autorin

 

Die Karten sind aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen limitiert. Wir bitten Sie um Anmeldung über anmelden@taz.de, unter Angabe des Datums, des Veranstaltungstitels und der Teilnehmernamen.

Anregungen und Fragen nehmen wir mit Freuden entgegen über taztalk@taz.de.