die wahrheit: Neues vom Scheideweg: Dank an alle Scheidewegbeobachter

Alle paar Wochen schauen wir uns am Scheideweg um, was so los ist und wer neu eingetroffen ist an der beliebtesten Wegkreuzung der Welt. Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir einmal ...

Alle paar Wochen schauen wir uns am Scheideweg um, was so los ist und wer neu eingetroffen ist an der beliebtesten Wegkreuzung der Welt. Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir einmal den Scheidewegfreunden unter den Wahrheit-Lesern danken, ohne die wir gar nicht wüssten, wen es alles aus der Provinz an den Scheideweg verschlägt. Dass "China am Scheideweg" steht, wie am 16. 12. 2008 die Internetseite "Telepolis" berichtet, ist genauso wenig überraschend wie die Tatsache, dass "Israel am Scheideweg" eingetroffen ist, was AP am 13. 1. 2009 meldete. Ohne die Leser hätten wir jedoch nie erfahren, dass der Schwarzwälder Bote bereits am 5. 11. 2008 aus dem Kreis Rottweil verkündete: "Wir stehen am Scheideweg". Und wir wüssten bis heute nichts von der Scheidewegfaszination der Allgemeinen Zeitung Mainz, die immer wieder begeistert Geschichten vom Scheideweg erzählt und zuletzt am 12. 1. 2009 titelte: "Hessische Linke am Scheideweg". Vielen Dank dafür. Beobachten Sie, liebe Wahrheit-Leser, also bitte auch künftig gemeinsam mit uns die gute alte Kreuzung.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de