die wahrheit: Die "Titanic" läuft erst aus, dann voll

In unserer schnelllebigen Zeit gehen viele historische Momente im Strudel der Ereignisse unter. Deshalb erinnert die Wahrheit in loser Folge an die "wahren Momente der Geschichte" ...

... und greift Geschehnisse auf, die sonst nirgendwo gewürdigt werden - wie beispielsweise das Auslaufen der "Titanic" zu ihrer verhängnisvollen Jungfernfahrt auf den Tag genau vor 98 Jahren am 10. April 1912. Als das Riesenschiff kurz nach 12 Uhr von seinem Liegeplatz im Hafen von Southampton ablegte, befanden sich wegen eines vorangegangenen Kohlestreiks noch ungewöhnlich viele Schiffe im Hafen.

Just als die "Titanic" an den Dampfern "New York" und "RMS Oceanic" vorbeifuhr, rissen die Halteleinen der "New York" aufgrund des von der "Titanic" ausgehenden Sogs - die "New York" trieb langsam auf die "Titanic" zu. Ein Zusammenstoß konnte nur knapp verhindert werden. Das hätte dem kurz vor der Pensionierung stehenden Kapitän Edward John Smith eine Lehre und eine eindringliche Warnung sein sollen. Denn dass das Auslaufen der "Titanic" schon kurz darauf nahtlos in ein Volllaufen überging, ist weithin bekannt.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de