Turn-Europameisterschaft: Rumgeturnt wird nur zu Hause

EM in der Ukraine und Türkei ohne Deutschland. Der Deutsche Turnerbund hat entschieden, dass die Athletinnen und Athleten wegen Corona nicht anreisen.

Hände eines Turners an den Griffen eines Geräts

Infektionsschutz hat Vorrang: Deutsche Turnerinnen und Turner bleiben zu Hause Foto: dpa/Murat

Die Teilnahme an Europameisterschaften absagen, ist für Sportverbände kein Alltagsgeschäft. Doch der Deutsche Turnerbund (DTB) hat gerade das am Montagnachmittag beschlossen: keine Athleten und Athletinnen zur Turn-EM im Dezember ins türkische Mersin, keine Sportlerinnen zur EM der Rhythmischen Sportgymnastik Ende November ins ukrainische Kiew zu schicken.

Einvernehmlich wurde der Beschluss gefasst, heißt es in einer Mitteilung des DTB. Ein Gremium aus Verbandsärzten, Athletensprecherinnen, Chef- und Bundestrainerinnen habe so entschieden, die Gesundheit sei wichtiger, begründete DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam den Beschluss.

Ein Gremium aus Verbandsärzten, Athletensprecherinnen, Chef- und Bundestrainerinnen hat entschieden.

Erleichtert wurde dem DTB ein wenige Tage zuvor vom europäischen Dachverband European Gymnastics (EG) getroffener Beschluss, dass beide EMs nicht mehr für die Olympiaqualifikation benötigt werden. „Dies wird den Druck auf unsere Mitgliedsverbände bei ihrer Entscheidungsfindung verringern“, hatte EG-Präsident Farid Gayibov aus Aserbaidschan am vergangenen Donnerstag mitgeteilt.

Da beschloss die EG auch, dass der bislang angesetzte Veranstaltungsort, Baku in Aserbaidschan, aus Pandemieschutzgründen aus der Planung genommen werden muss. Die EG zeigte sich sehr dankbar, dass Mersin an der türkischen Mittelmeerküste als Ersatzausrichter bereitstand.

Erst Paris, dann Baku, dann Mersin

Dabei war schon Baku Ersatz gewesen: Ursprünglich sollten die Turn-EM Ende April/Anfang Mai in Paris stattfinden – doch auch hier sorgte Corona dafür, dass umgeplant werden musste. Generell finden jedoch sehr wohl international hochwertige Turnwettkämpfe statt: der ­Ukrainian International Cup wurde etwa Ende September in Kiew ausgetragen, und der FIG World Challenge Cup fand Anfang Oktober im ungarischen Szombathely statt.

Auch über die Bühne gehen werden die Deutschen Meisterschaften im Turnen, der Rhythmischen Sportgymnastik und im Trampolinturnen. Die sind am 5. bis 8. November in Düsseldorf angesetzt.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de