Tarifwerk für Zeitungsredakteure

Auch Onliner sind Journalisten

Online-Redakteure werden schrittweise in den Tarifvertrag für Zeitungsredakteure aufgenommen. Die Gehälter sollen dieses Jahr um 2,5, nächstes um 1,5 Prozent steigen.

Beste Laune in der Zeitungsredaktion. Bild: dpa

BERLIN dpa | In den Tarifverhandlungen für 14.000 Zeitungsredakteure in Deutschland gibt es eine Einigung. Sie sieht unter anderem eine lineare Erhöhung der Gehälter zum 1. Mai dieses Jahres um 2,5 Prozent sowie zum 1. April 2015 um 1,5 Prozent vor.

Die Onliner in Zeitungsredaktionen werden zudem bis spätestens 30. September 2014 ins Tarifwerk eingruppiert und fallen ab 30. Juni 2016 auch unter den Manteltarifvertrag. Das teilten der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) am Donnerstag in Berlin mit.

Zugleich werden Weihnachts- und Urlaubsgeld von 1,75 Monatsgehältern auf 1,5 Monatsgehälter abgesenkt. Bei den Berufseinsteigern und in den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern geschieht dies sofort.

Bei den übrigen Redakteuren wird die Absenkung auf fünf Jahre verteilt. Die Einigung gelang am Donnerstagmittag in der elften Tarifrunde.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de