Streit der Woche

„Er hat einfach Stil“

Justin Bieber ist auf Welttournee. Und die Teenies kreischen. Oder? Was Kinder und Jugendliche über den Star aus Kanada denken.

Ob er auch den Moonwalk kann? Justin Bieber, 19, wird bereits nachgesagt, er sei der neue Michael Jackson. Bild: ap

Justin Bieber? „Einfach nur ein maßlos überschätztes YouTube-Talent mit einem Arsch voll Glück", findet Lucia Wunsch aus Oberkirch. Die 18-Jährige spricht dem jungen Popstar jegliches Sing- und Entertainment-Talent ab und verweist außerdem auf seine strittigen Äußerungen gegenüber Homosexuellen und zum Thema Abtreibung. Lucia gehört nicht zu den „Beliebers“ - den vielen Millionen Bieber-Fans, die sich dieser Tage auf seine Welttournee freuen, welche ihn gerade durch Deutschland führt.

Ist Justin Bieber wirklich cool? Darüber streiten in der aktuellen sonntaz acht Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren. Einer der Jüngsten, Max Hoyer aus Los Angeles, findet den 19-jährigen Sänger einfach langweilig: „Wenn ich mit meiner Mama Auto fahre, höre ich am liebsten Lady Gaga“, sagt der 5-Jährige der sonntaz. Er verlässt sich da vor allem auf die Meinung seines älteren Bruders, der findet, Bieber sehe aus wie ein Mädchen.

Der Abiturient Can Büyükcinar aus Berlin dagegen hält den Hype um diesen Star, der von manchen als neuer Michael Jackson bezeichnet wird, für berechtigt. Man müsse zwischen Privatperson und Popstar unterscheiden: „Es gibt den privaten Justin Drew Bieber aus Kanada, der sich mit seiner Gitarre Kleingeld vor einem Theater verdient hat, und heute den Justin Bieber mit Sixpack, also die Ware aus den Staaten“. An Bieber möge er seine aufgeschlossene Art und vielen Talente.

Nicht zur harten Fanbase zählt sich Pauline Armengol aus Frankreich. Trotzdem meint sie: „Er hat einfach Stil.“ Die 13-Jährige ärgern alle, die sich über den Sänger, dessen erster Hit „Baby“ hieß, aufregen: „Diese Leute, die ihn aus unerklärlichen Gründen hassen, haben einfach keine eigene Meinung.“

Die Streitfrage beantworten außerdem Elsa Kramer (3), Lisa Runzheimer (13), Robynne Winkler (16) und Kunika Tappert (11) in der aktuellen sonntaz vom 6./7. April.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben