Der Verbrecher Verlag ist ein 1995 von Jörg Sundermeier und Werner Labisch gegründeter kleiner Berliner Verlag. Seit 1. Juni 2016 ist auch Kristine Listau Mitgesellschafterin. 2011 zog sich Werner Labisch aus der Verlagsleitung zurück. 2014 wurde der Kleinverlag aus Berlin mit dem Kurt-Wolff-Preis ausgezeichnet. Der Verlag halte mit großen Editionen wie den Tagebüchern von Erich Mühsam und Werkausgaben wie von Gisela Elsner die Erinnerung an die sozialistischen und anarchistischen Traditionen in Deutschland wach, hieß es damals in der Begründung der Jury.