Ministerwechsel in Niedersachsen: Aus Grotelüschen wird Lindemann

Die niedersächsische Agrarministerin Astrid Groschelüschen war erst seit April dieses Jahres im Amt. Nun ist sie zurückgetreten, ihr Nachfolger wird der frühere CDU-Staatssekretär Gert Lindemann.

Räumt ihren Platz: Die niedersächsische Argrarministerin Astrid Grotelüschen. Bild: dpa

HANNOVER afp/dapd/dpa | In Niedersachsen steht Presseberichten zufolge die Entlassung von Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen (CDU) unmittelbar bevor. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, wird die 46-Jährige an diesem Freitag ihren Rücktritt erklären.

Ihr Nachfolger wird der frühere Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Gert Lindemann (CDU). Das teilte die CDU-Fraktion am Freitag in Hannover mit. Lindemann tritt damit die Nachfolge der zuvor zurückgetretenen Ressortchefin Astrid Grotelüschen an.

Lindemann ist kein Unbekannter in Niedersachsen. Der im Kreis Peine lebende Jurist hat eine lange Vergangenheit als Fachmann im Landwirtschaftsressort in Hannover und war danach bis vor elf Monaten Amtschef von Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) in Berlin.

Die seit April amtierende Grotelüschen stand schon länger in der Kritik, weil sie früher im Management der Mastputenbrüterei ihres Mannes tätig war. Als Tierschützer über Missstände in der Massentierhaltung klagten und Verbindungen zur Firma Grotelüschen herzustellen versuchten, nahm die Ministerin immer wieder eine Verteidigungshaltung ein.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat den Rücktritt von Grotelüschen als ihre persönliche Entscheidung bezeichnet. Grotelüschen habe ihren Rücktritt erklärt, weil sie ihre Familie schützen und möglichen Schaden für das Ansehen des Agrarlandes Niedersachsen abwenden wolle, sagte McAllister am Freitag im Landtag in Hannover. Sie ziehe die Konsequenzen aus einer wochenlangen Debatte um ihre frühere Tätigkeit und die Arbeit der Firma ihres Ehemannes.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben