Mehdorn wird BER-Geschäftsführer: Er schon wieder

Jetzt soll Hartmut Mehdorn den BER retten. Dabei hatte der Ex-Air-Berlin-Chef noch im November gegen den Flughafen auf Schadensersatz geklagt.

War schon alles mögliche, wird jetzt Flughafen-Boss: Hartmut Mehdorn. Bild: dpa

BERLIN dpa/taz | Jetzt ist es raus: Der frühere Bahn- und Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn soll als neuer Geschäftsführer den Hauptstadtflughafen retten. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer bestätigte am Freitagvormittag einen Bericht von Bild.de.

Bereits am Mittwoch habe Mehdorn die Zusage für den Chefposten gegeben, berichtete das Springer-Medium. Flughafen-Sprecher Ralf Kunkel wollte das auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren und verwies auf eine vorgezogene Pressekonferenz am Mittag.

Dabei werde sich Brandenburgs Ministerpräsident und Flughafen-Aufsichtsratschef Matthias Platzeck äußern. Die Bestätigung der Nachricht kam dann aber vom Bundesverkehrsminister.

Erst im Januar hatte Mehdorn als Chef von Air Berlin aufgehört – kurz nachdem das Unternehmen wegen der Nichtfertigstellung des BER auf Schadensersatz gegen die Flughafengesellschaft geklagt hatte.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Berliner Spitzen

taz Talks zur Berlinwahl

Was sind das für Menschen, die Berlin zukünftig regieren wollen und warum sollten gerade sie Regierende:r Bürgermeister:in Berlins werden? Wir haben nachgefragt, alle vier Talks finden Sie jetzt auf: taz.de/berlinerspitzen

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben