Literaturauszeichnung: Felicitas Hoppe erhält Büchner-Preis

Die 51-jährige Schriftstellerin Felicitas Hoppe wird mit der wichtigsten literarischen Auszeichnung in Deutschland geehrt. Ihre „melancholische Erzählkunst“ wurde von der Jury gelobt.

Felicitas Hoppe im März 2012 auf der Leipziger Buchmesse. Bild: dpa

DARMSTADT dpa | Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe bekommt den Georg-Büchner-Preis 2012. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit.

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. „In einer Zeit, in der das Reden in eigener Sache die Literatur immer mehr dominiert, umkreist Felicitas Hoppes sensible und bei allem Sinn für Komik melancholische Erzählkunst das Geheimnis der Identität“, begründete die Jury die Entscheidung.

Die Verleihung des Preises ist am 27. Oktober 2012 in Darmstadt vorgesehen. Die 51 Jahre alte Autorin wurde in Hameln an der Weser geboren. Zuletzt erschien ihr Buch „Hoppe“.

Der Büchner-Preis war im vergangenen Jahr an Friedrich Christian Delius verliehen worden. 2011 feierte die Deutsche Akademie „60 Jahre Georg-Büchner-Preis“.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de