Kurt Cobains Asche zum Rauchen: Künstlerin hat einen Joint gebaut

Wo ist eigentlich Kurt Cobains Asche? In einer Berliner Galerie, sagt die australische Künstlerin Natascha Stellmach. Daraus habe sie einen Joint gebaut. Jetzt sucht sie Menschen, die mal ziehen wollen.

Da hat er selber noch geraucht: Nirvana-Sänger Kurt Cobain Bild: AP

Kurt Cobains Asche hatte bis vor Kurzem einen sicheren Platz: In einer rosafarbenen Plüschtasche trug seine Witwe Courtney Love sie immer bei sich. Im Juni aber wurde die Tasche gestohlen. Nun behauptet Natascha Stellmach, die Asche, oder einen Teil davon, zu besitzen. Woher die aus Australien stammende Künstlerin die Überreste des Rockstars hat, sagt sie nicht, nur, dass sie zu ihr gekommen seien. Aus der Asche und etwas Haschisch hat Stellmach einen Joint gedreht und ihn in der Berliner Galerie Wagner + Partner ausgestellt. Rauchen will sie ihn auch - gemeinsam mit etwa acht auserwählten Personen. Wer darauf brennt, mit der Künstlerin Cobains Moleküle zu inhalieren, kann sich bei der Galerie an der Karl-Marx-Allee 87 bewerben.

Die Kandidaten müssen eine Begründung für ihr Interesse angeben. Das Ritual erfolgt dann irgendwann nach dem 11. Oktober an geheimem Ort und wird nicht dokumentiert. Stellmach gehe es bei dieser Kunstaktion um das Loslassen, sagt ihre Galeristin. Der intime Abschied von dem 1994 verstorbenen Rockstar solle gleichzeitig seine symbolische Lösung vom Medienzirkus sein.

Wenn Kurt Cobain es schon versäumt hat, seinen Selbstmord groß zu inszenieren, dann holt das jetzt Natascha Stellmach für ihn nach. Dass man auch anders aus dem Leben scheiden kann, hat der Erfinder des New Journalism, Hunter S. Thompson, gezeigt: Er ließ sich auf seinem Grundstück ein Riesenmonument bauen und verfügte in seinem letzten Willen, dass seine Asche bei der Trauerfeier aus dem Denkmal abgefeuert wird.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de