In eigener Sache: Berichtigung

Warum wir den Artikel „Stürzt die Diktatur!“ vom 30.6.2017 offline genommen haben.

Foto: Serkan Altunigne

Am vergangenen Freitag erschien ein Artikel auf unserer Seite, der eine falsche Tatsachenbehauptung enthielt. Daraufhin haben wir die Nachricht offline genommen, um die Fakten neu zu checken.

In der Nachricht mit dem Titel „Stürzt die Diktatur!“ (30.6.2017, taz.gazete) ging es um eine Aktion des Künstlerkollektivs Zentrum für Politische Schönheit in Istanbul. Darin wurde die Behauptung aufgestellt, die tausend Flugblätter, die vom Zentrum für Politische Schönheit im Istanbuler Gezi Park in Umlauf gebracht wurden, seien aus Mitteln der Bundesregierung und des Freistaats Bayern finanziert worden. Für diese Behauptung gibt es allerdings keinerlei Belege.

Das Projekt Scholl2017 ist ein Kunstprojekt, und die Kunst hat es nicht zur Aufgabe, Wirklichkeit und Fakten eins zu eins abzubilden. Wir, als journalistisches Medium, haben diese Aufgabe schon und möchten daher einräumen, dass wir die Aktion falsch eingeordnet haben.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Das finden Sie gut? Bereits 5 Euro monatlich helfen, taz.de auch weiterhin frei zugänglich zu halten. Für alle.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de