Ikea ruft Betthimmel zurück

Strangulationsgefahr für Kleinkinder

Über 2,8 Millionen Mal wurden Betthimmel von Ikea seit 1996 weltweit verkauft. Jetzt ruft die Möbelhauskette die Produkte vorsorglich zurück. Es bestehe Todesgefahr.

Können gefährlich sein: Betthimmel-Sets von Ikea. Bild: obs/IKEA Deutschland Verkaufs GmbH & Co./Inter IKEA Systems B.V.

HOFHEIM-WALLAU afp | Die Möbelhauskette Ikea ruft ihre Betthimmel für Baby- und Kinderbetten wegen möglicher Strangulationsgefahr zurück. Alle Kunden würden vorsorglich gebeten, die Himmel nicht mehr zu benutzen und zurückzubringen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hofheim-Wallau mit. Es werde der volle Kaufpreis erstattet.

Ikea will mit der Rückrufaktion nach eigenen Angaben ausschließen, dass Kleinkinder den Betthimmel in ihr Bett ziehen und sich mit ihrem Kopf darin verfangen. Das stelle eine potenzielle Strangulationsgefahr dar. Dem Unternehmen lägen elf Meldungen darüber vor, dass Kinder sich in einem Betthimmel verfangen hätten. Es habe aber in keinem Fall dauerhafte Verletzungen gegeben.

Betroffen von dem Rückruf sind laut Ikea die Betthimmel Klämmig, Legendarisk, Barnslig Boll, Minnen Brodyr, Himmel, Fabler und Tissla sowie das Minnen-Betthimmel-Set. Die Produkte wurden seit 1996 weltweit in allen Einrichtungshäusern des Unternehmens verkauft – insgesamt mehr als 2,8 Millionen Mal. Weitere Informationen erhalten Kunden unter der kostenfreien Servicenummer 0800-0001041.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de