Fußball-Bundesliga: Dortmund ist Herbstmeister

Weil die Mainzer in Frankfurt verlieren, werden die Dortmunder Herbstmeister. Und den Bayern droht nach ihrer Schlappe gegen Schalke ein 17-Punkte-Rückstand auf die Tabellenführung.

Kann die Niederlage nicht fassen: Bayern-Stürmer Mario Gomez. Bild: dpa

BERLIN dpa | Borussia Dortmund steht vorzeitig als Herbstmeister in der Fußball-Bundesliga fest. Verfolger FSV Mainz 05 verlor am Samstag mit 1:2 (1:1) bei Eintracht Frankfurt und liegt damit zwei Spieltage vor Ende der Hinserie sieben Punkte hinter dem Revierclub. Der BVB durfte damit bereits vor seinem Spiel beim 1. FC Nürnberg am Sonntag über den inoffiziellen Titel jubeln. Am Samstagabend musste der FC Bayern München durch das 0:2 (0:0) beim FC Schalke 04 einen Rückschlag bei seiner geplanten Aufholjagd hinnehmen.

Borussia Mönchengladbach bleibt durch die 1:2 (1:0)-Niederlage gegen Hannover 96 am Tabellenende. Mit 1:1 (1:1) trennten sich der VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim, im Nordduell schafften der VfL Wolfsburg und Werder Bremen nur ein 0:0. Der Hamburger SV kassierte mit dem 0:1 (0:1) beim SC Freiburg die vierte Auswärtsniederlage in Serie.

Ein verwandelter Elfmeter zum 13. Saisontor von Theofanis Gekas (84.) brachte Mainz um die Chance, die Dortmunder noch vor der Winterpause unter Druck setzen zu können. Jan Kirchhoff sollte den Ball zuvor mit der Hand gespielt haben. Marco Russ (35.) hatte Frankfurt in der ersten Hälfte mit einem schönem Seitfallzieher in Führung gebracht, André Schürrle erzielte per Foulelfmeter (42.) den zwischenzeitlichen Ausgleich.

St. Pauli - Kaiserslautern 1:0 (0:0)

Stuttgart - Hoffenheim 1:1 (1:1)

Wolfsburg - Bremen 0:0

Frankfurt - Mainz 2:1 (1:1)

Mönchengladb. - Hannover 1:2 (1:0)

Freiburg - Hamburg 1:0 (1:0)

Schalke 04 - München 2:0 (0:0)

Sonntag, 05.12.2010:

Leverkusen - Köln 15.30

Nürnberg - Dortmund 17.30

***

Tabelle:

1. Dortmund 35:9 (Tore) 37 (Punkte)

2. Mainz 26:16 30

3. Hannover22:23 28

4. Leverkusen 26:19 26

5. SC Freiburg 20:23 24

6. Hoffenheim 29:19 23

7. München 23:17 23

8. Frankfurt 23:20 23

9. Hamburg 23:23 21

10. Bremen 22:31 19

11. Nürnberg 18:24 18

12. Kaiserslautern 25:26 17

13. VfL Wolfsburg 22:23 17

14. FC St. Pauli 14:23 17

15. Schalke 21:24 16

16. Stuttgart 28:28 12

17. 1. FC Köln 15:27 12

18. Mönchengladb. 25:42 10

Den Bayern droht sogar ein 17-Punkte-Rückstand auf den BVB, sollten die Dortmunder in Nürnberg gewinnen. Jose Manuel Jurado (58.) und Benedikt Höwedes (67.) erzielten die Tore für die "Königsblauen", die sich eindrucksvoll für die peinliche 0:5-Schlappe vor Wochenfrist in Kaiserslautern rehabilitierten. München kassierte die erste Niederlage seit sieben Bundesligaspielen.

Für Schlusslicht Mönchengladbach zahlte sich auch das viertägige Trainingslager in den Niederlanden unter der Woche nicht mit dem ersten Heimsieg der Saison aus. Wie bereits vor zwei Wochen gegen Mainz gab die Borussia zu Hause eine Führung aus der Hand. Ein Freistoß von Michael Bradley (17.) segelte zunächst an allen Mit- und Gegenspielern vorbei und überraschte Hannovers Keeper Florian Fromlowitz. Raúl Bobadilla brachte Gladbach jedoch mit einer Roten Karte wegen Nachtretens (43.) gegen Sergio Pinto in Bedrängnis. Mike Hanke (73.) und Ya Konan (75.) schossen den vierten Sieg in Serie für die Niedersachsen heraus.

Stuttgart nutzte gegen Hoffenheim seine Überzahl hingegen nicht und verpasste den Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Martin Harnik (34.) hatte die Führung der Kraichgauer durch Sejad Salihovic (10.) ausgeglichen. Nach dem Platzverweis für Isaac Vorsah (41.), der Christian Gentner geschlagen haben soll, präsentierte sich der VfB zu einfallslos und liegt nun auf dem 16. Tabellenplatz. Hoffenheim konnte auch das sechste Pflichtspiel gegen die Schwaben nicht gewinnen.

Dank Torgarant Papiss Demba Cissé überholte das Überraschungsteam aus Freiburg in der Tabelle den HSV. Der Senegalese schob den Ball bereits in der dritten Minute zu seinem elften Saisontreffer über die Linie, nachdem er zuvor den Pfosten getroffen hatte.

Bremen und Wolfsburg erzielten hingegen selbst unbedrängt aus elf Metern keinen Treffer. Zunächst hatte "Wölfe"-Schlussmann Diego Benaglio einen Strafstoß von Torsten Frings (74.) an die Latte gelenkt, drei Minuten später donnerte Edin Dzeko seinen Elfmeter über das Bremer Tor. Nach dem müden torlosen Unentschieden, in dem auch Diego beim ersten Auftritt mit Wolfsburg bei seinem früheren Club Werder nicht glänzen konnte, bleiben beide Krisen-Nordclubs im Mittelfeld der Tabelle.

Am Freitag hatte der FC St. Pauli durch das 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern nach zuvor sechs sieglosen Partien den freien Fall gestoppt. Im zweiten Sonntagsspiel treffen im rheinischen Derby Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln aufeinander.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de