Ehemaliger „Welt“-Redakteur

Lachmann arbeitet nun für AfD

Im Frühjahr entließ die „Welt“ ihren Redakteur Günther Lachmann, weil er sich der AfD als Berater angedient hatte. Nun lässt er sich von der Partei anstellen.

Mann hebt beide Hände, es ist der thüringische AfD-Chef Höcke

Thüringens AfD-Chef Höcke will mit dem Ex-„Welt“-Redakteur seine Außendarstellung verbessern Foto: dpa

ERFURT dpa | Der im Frühjahr wegen eines Berater-Angebots an die AfD entlassene Welt-Redakteur Günther Lachmann hat bei der Thüringer AfD-Landtagsfraktion angeheuert. Das bestätigte die Fraktion am Montag in Erfurt.

Fraktionschef Björn Höcke hatte zuvor auf Facebook bekanntgegeben, Lachmann werde ab 1. August für die Fraktion den Bereich „strategische Kommunikation“ verantworten.

Die Tageszeitung Die Welt hatte Lachmann im Februar entlassen, nachdem der nordrhein-westfälische AfD-Landeschef Marcus Pretzell den Vorwurf erhoben hatte, der Journalist habe sich seiner Partei als Berater angeboten. Um seine Vorwürfe zu belegen, hatte Pretzell nach Welt-Angaben abgelichtete E-Mails vorgelegt. Chefredakteur Stefan Aust hattet damals von einem „groben Verstoß gegen journalistische Grundsätze“ gesprochen.

Die AfD-Fraktion habe Probleme, mit ihren Kampagnen in der Öffentlichkeit durchdringen zu können, erklärte der parlamentarische Geschäftsführer, Stefan Möller. „Herr Lachmann wird uns mit seiner Expertise hierbei sehr gut unterstützen, denn er vereint erstklassige Erfahrungen aus den Bereichen Journalismus und Publizistik.“

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben