Die Wahrheit

Radlerin im Gegenwind

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über die Pedale tretende Kanzlerin erfreuen.

Foto: dpa

Frau Merkel steht in den Pedalen

und stemmt sich in den Gegenwind.

So strampelt sie den Pfad, den schmalen,

auf dem die dicken Brocken sind.

Nix ist mit Fest-im-Sattel-Sitzen,

auch wenn sie sich noch kraftvoll gibt.

Sie muss sich auf den Lenker stützen:

rechts-links – und keiner, der sie schiebt.

Sturm Sigmar fasst sie von der Seite,

die AfD gewittert laut.

Und aus der Mecklenburger Heide

peitscht ihr der Regen auf die Haut.

Dazu hängt fett und mit Gestänker

noch Horst als Rucksack an ihr dran.

Der Juncker sitzt vorn auf dem Lenker,

und hintendrauf hockt Erdoğan.

Ein Reifen platt, ein Rad, das eiert.

Inzwischen klemmt fast jeder Gang.

Der Regen hat die Sicht verschleiert.

Sie? Hat sich noch mal angefeuert:

„Ich schaffe das! Doch … wo geht’s lang?

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben